Bourheim: Nach vier Jahren steht die neue Kita-Rutsche endlich

Bourheim : Nach vier Jahren steht die neue Kita-Rutsche endlich

Mit den Worten, „was lange währt, wird endlich gut“, eröffnete Sybille Seemann stellvertretend für die erkrankte Leiterin Elisabeth Görlich in der Kita „Grünschnäbel“ eine ausgelassene Einweihungsparty. Gefeiert wurde die Inbetriebnahme eines neuen Außenspielgerätes. Vier lange Jahre haben die 20 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren eine Rutsche und ein Klettergerät auf dem hauseigenen Spielplatz vermisst.

Mit einer finanziellen Unterstützung von der Sparkasse Düren, der Sparda Bank West und des Fördervereins der Kita wurde die Umsetzung der Kinderwünsche angestoßen. Die fehlenden 5000 Euro übernahm der Einrichtungsträger, die Stadt Jülich. Im Namen der Leitung, der Erzieherinnen und vor allem im Namen der Kinder bedankte sich Seemann bei den Ehrengästen, dem Jülicher Bürgermeister Axel Fuchs, der Dezernentin Doris Vogel sowie den weiteren Sponsoren, für das imposante Spielgerät.

Die große bunte Rutsche mit einem abenteuerlichen Klettergerüst wurde von der Firma „Spielrat“ nach Vorstellungen der Einrichtung und unter technischer Aufsicht von Wilfried Krieger vom Bauhof Jülich im Garten der Kita aufgebaut. Bei allen Mitwirkenden bedankte sich auch der Jülicher Bürgermeister.

In seiner kurzgehaltenen Rede, er wollte die Geduld der kleinen „Grünschnäbel“ nicht weiter strapazieren, sprach er von „gut und gerne eingebrachtem Geld“, denn „Investitionen in unsere Kinder sind Investitionen in unsere Zukunft“. Nachdem die besten Wünsche für eine spaßige Zukunft mit dem „tollen Spielgerät“ ausgesprochen wurden, übernahmen Doris Vogel und die Kinder die weitere Regie des Festes.

Seifenblasen-Regen

In einem Seifenblasen-Regen fiel mit einem Scherenschnitt ein Absperrband zu Boden und das Abenteuer „neues Spielgerät“ begann. Zum Mitspielen wurden alle Gäste mit einem fidelen Kindertanz und dem Lied „Guten Tag liebe Leute, wir spielen wieder heute und laden alle ein“ gebeten.

(mavo)
Mehr von Aachener Nachrichten