Hasselsweiler: „Mr. Bürgerhaus“ in den (Un-)Ruhestand getreten

Hasselsweiler : „Mr. Bürgerhaus“ in den (Un-)Ruhestand getreten

Ortsvorsteher Robert Holzportz und Heike Königs, Vorsitzende der Vereinigten Vereine Hasselsweiler, nutzten das Forum des „Hasselter Klaafs“ und verabschiedeten Martin Bläsen in den wohlverdienten (Un) Ruhestand. Keiner ist mit dem Bürgerhaus mehr verbunden als Martin Bläsen. Er ist der Mann, der es mit geplant, mit gebaut und bis zum heutigen Tag gepflegt hat, so Robert Holzportz in seiner Laudatio.

Jetzt geht „Mr. Bürgerhaus“ in den Ruhestand — nach fast 30-jähriger Verbundenheit in unterschiedlichen Funktionen. Als Hallenwart war er viele Jahrzehnte stets zur Stelle, wenn die Hallenmieter Hilfe benötigten. „In Sachen Bürgerhaus und für mich persönlich, war er jederzeit erreichbar“, so Holzportz weiter und dankte recht herzlich mit einem Präsent.

Seiner Frau Helmi überreichte er einen Blumenstrauß. Auch den Vereinen stand Bläsen stets mit Rat und Tat zur Seite. Sein Einsatz für die Vereinswelt und sein soziales Engagement gehen weit über das Normale hinaus. Für seine Verdienste wurde er im Jahre 2015 mit dem Ehrenamtspreis des Kreises Düren ausgezeichnet. Heike Königs dankte für sein Wirken und seine Unterstützung in den Vereinigten Vereinen Hasselsweiler.

Von der Vereinsgründung im Jahre 1977 bis heute gehörte er dem Gremium an, viele Jahre als Vorsitzender. Bürgermeister Jürgen Frantzen dankte ebenfalls und hob das Engagement von Martin Bläsen im Bereich der Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge hervor. Nach wie vor ist Martin Bläsen als Hausmeister in den Unterkünften tätig.

Als Nachfolger für Martin Bläsen konnte Klaus Riemenschneider gewonnen werden, der am 1. August die Aufgaben als Hallenwart übernommen hat.

Mehr von Aachener Nachrichten