1. Lokales
  2. Jülich

Barmen: Mit Bachs Melodien durch die Passionszeit

Kostenpflichtiger Inhalt: Barmen : Mit Bachs Melodien durch die Passionszeit

Nicht nur für Mozart oder Beethoven war Johann Sebastian Bach sowohl Vorbild als auch Inspirationsquelle. „Bei Bach denke ich häufig“, sagte einst Klaus Maria Brandauer. „Alles andere ist keine Musik, sondern eher eine Konditorei.“ Für Helmut Schmidt waren Bachs Kantaten „Jene Sprache, die unsere Seele ohne Umweg erreicht, die keinen Irrtum kennt und keine Lüge.“

itM dne oretnW itmsShdc tnferöfee Moarin bsmArrteru mvo berrehOvac romahrcKem neej stmeaSnaéngti,on die unert mde ielTt „uAf edm geW — mit cBah dcruh edi zseosstPani“i ni edr gtu nubshetec hsirtleoeKkcr nl.krage

dRnu 160 stäeG atnteh otztr dehrmltetcwuSde und irlpewGplee riehn Weg nhac nBearm engnfdeu dnu urwden ciehr ,ontblhe sla rnasAde eWlrel saB(),s eiitrgMled eds vrerOhceba omhKsarmerec dun nlositeS des vbarheeOcr smKeomeecharrstr teurn tLugeni nov erikUl Erandtnm edi aKatnte I„ch wlli den bsuzetKar neegr ngtrea“ nov Bach .utfnaehfrü Dnne cshaB l,Känge uaf scenhirüslkt ehhmo Navuie ggtvn,erorae tterontz dem gsdakulenneni iWrtrtetenwe dun räemrnwte ürrbsap eid Hneerz sed sourtdimiAu.

oS cznseäth se gieein höuerZr md„e aAgltl uz nnletefihe ndu ebi tiwhehr,eocgr saiercsslkh Msuik dei Askuk weredi uzlaafdneu nud gneEier zu t“nnak.e

Seti ehrJan rteuefr ihsc dei naueetreahsgnrtsilV dre eehbrcrvaO ngmsStenoénatina orregß ebtiielBthe und adrf fau neeni neftse atmmS btseeeksreurimitg äsGet eua.bn rilehfcruE üfr ide cherOrveba iurMske ist ,zdemu dass hauc jnuge rerZhuö ned egW zru snecasihlks uiskM .ndeifn

dUn na medsei ntaSong adnf dei sMkiu haJnon staieSbna ahBcs eeirhitssr nde tniderek gWe zru eeeSl rde hZeru.ör itM eilv pslaupA adneekbt sich asd Pkblmiuu vlrleo oedVeufrr afu die sätnche chrvOeraeb mSeoninttsganéa ni red rmnäaetosphcish sKroietrkceh.l