Jazz-Prominenz: Martin Sasse Trio spielt mit Gerd Dudek im KuBa

Jazz-Prominenz : Martin Sasse Trio spielt mit Gerd Dudek im KuBa

Ein vielversprechendes Jazzkonzert ist am Freitag, 21. September, in Jülich zu erleben. Das Martin Sasse Trio spielt um 20 Uhr im Kulturbahnhof. Das Trio komplettiert Henning Gailing am Bass und Joost van Schaik am Schlagzeug.

Für Jülich hat sich Martin Sasse einen besonderen Gast eingeladen: Saxophonlegende Gerd Dudek.

Dudek (Jahrgang 1938) gehört seit nahezu 50 Jahren zur Prominenz der deutschen Jazzszene. Er ist Mitbegründer und immer noch aktives Mitglied von „Globe Unity“, der ersten freien Jazz Bigband Ende der 60er Jahre. Zuvor war er schon bei den legendären Bigbands dieser Zeit tätig: bei Kurt Edelhagen und auch der Kenny Clarke/Francy Boland Bigband.

Noch heute ist er integraler Bestandteil des European Jazz Ensemble und gefeierter Solist. Er war Mitglied im Albert Mangelsdorff Quintett und Manfred Schoof Quintett. Auf internationalen Bühnen spielte er mit Dexter Gordon, George Russel, Don Cherry und Lester Bowie und anderen, arbeitete auch als Gastsolist bei der NDR- und WDR-Bigband.

Stilistische Scheuklappen kennt er nicht und ist ein typisches Beispiel für den Modern Creative Stil. Er hat Elemente aus verschiedenen Stilen in seine persönliche Musiksprache integriert und gilt als geschmackvoller, stilsicherer, doch stilistisch offener Bläser mit hoher Fähigkeit zur Arbeit im Ensemble.

Martin Sasse ist 30 Jahre jünger als Dudek. Er zählt zu den herausragenden Jazz-Pianisten Deutschlands. Er studierte von 1989 bis 1990 an der Folkwang-Hochschule Essen (Klassik) und von 1990 bis 1998 an der Musikhochschule Köln (Jazz, Konzertexamen mit Auszeichnung). Von 1988 bis 1990 spielte er im Jugend Jazz Orchester NRW und von 1990 bis 1993 im Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer.

Durch sein Können gelingt es Sasse immer wieder, prominente Kollegen aus Deutschland und Jazzgrößen aus aller Welt zu gewinnen. Seine eigene Piano-Sprache wird bestimmt von Groove, Swing, Energie, Einfallsreichtum, Improvisationskunst und Spielfreude.

Die Jazzfreunde können sich auf eine Gruppe erlesener Musiker freuen. Vorverkauf im Musikstudio Comouth. Mitglieder des Jazzclubs zahlen 7 Euro, andere 10 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten