Zoofest im Brückenkopf-Park: „Märchenträume“ locken weit über 4000 Besucher an

Zoofest im Brückenkopf-Park : „Märchenträume“ locken weit über 4000 Besucher an

Im Brückenkopf-Park tragen Schauspieler beliebte Klassiker vor und hauchen ihnen mit bunten Kostümen Leben ein. Genau 4351 Besucher lockten am Wochenende die „Märchenträume“ und das Zoofest in den Park – für Besucher wie Akteure ein voller Erfolg.

So wie beispielsweise die Märchen „Die indischen Rosen“ und „Die kleine Meerjungfrau“ von passend verkleideten Charakteren vorgelesen wurden, ließ es sich auch Hans-Josef Bülles, Prokurist des Parks, nicht nehmen, wieder in seiner Paraderolle als „Der gestiefelte Kater“ aufzutreten. „Ich fand es gut, dass er die Geschichte auswendig konnte. Außerdem treffen wir hier Freunde und der Wald ist toll“, fasste der sechsjährige Felix den Märchentraum zusammen. Zusammen mit seiner Schwester Helen (4) und seiner Mutter Dorothee Winkeln-Kemper war er zum ersten Mal im Park. Dorothee Winkeln-Kemper sagte: „Der Park und das Event wurde uns von Freunden empfohlen. Hier kann man unheimlich viel entdecken.“

„Die Märchen bekommen eine Steigerung, wenn die Erzähler kostümiert sind. Außerdem haben wir die Orte, an denen die Märchen erzählt werden, auf die Stellen im Park verteilt, die von den Besuchern häufig nicht entdeckt werden“, stellte Bülles nach seinem Auftritt fest. Und entgegen seiner ursprünglichen Ankündigung wird es auch nicht sein letzter Auftritt bei den „Märchenträumen“ sein.

Mit Kindern im Schlepptau

Mit einem Plan bahnten sich viele  Eltern mit den Kindern im Schlepptau ihren Weg über das komplette Gelände und konnten sich so beispielsweise über die Angebote des Vereins „City Starlights“ freuen. Mit „Mary Poppins“, „Pinocchio“, „Die Schöne und das Biest“, „Jim Knopf“, „Alice im Wunderland“, „Schneewittchen“ und „Mulan“ boten die 36 Schauspieler in dem vollbesetzten Veranstaltungszelt des Brückenkopf-Parks ein ganzes Potpourri an Erzählungen, welche durch den Charakter „Melody“ miteinander verbunden wurden. Diese versuchte in dem Stück, die Märchen bei den Kindern wieder in Erinnerung zu rufen. „Es war so voll wie noch nie“, freute sich der Vorsitzende der „City Starlights“, Marcel Künstler, der das Stück eigens für das Event geschrieben hatte. Dabei war die Aufführung eine Premiere.

Neben weiteren Attraktionen wie dem Lehrbienenstand und Ponyreiten waren auch einige Stände am Wegesrand aufgebaut. Darunter auch ein Informationsposten des „Brückenkopf-Vereins Jülich“, ein Förderverein, der sein Augenmerk vor allem auf die Unterstützung des Zoos gelegt hat. „Die Märchenträume und das Zoofest sind eine gute Kombination und bringen für unseren Verein große Aufmerksamkeit“, sagte Tobias Sommer, der Vorsitzende des Vereins.

Wissensdurst gestillt

Bei dem Zoofest fand durch die Tierfütterungen der Luchse, Wölfe, Stachelschweine und Erdmännchen sowie einem Stand der Tierpfleger, bei dem lebende Vogelspinnen und Echsen sowie Straußeneier begutachtet werden konnten, Aufklärungsarbeit statt. Zahlreiche Besucher drängten sich dicht an dicht an den Zaun, als die Tiere ihr Futter bekamen. Viele Kinder stillten bei den geduldigen Pflegern ihren Wissensdurst und erfuhren so, dass Wölfe reine Fleischfresser sind und auch während der Fütterung ihre Rangordnung klären.

„Für uns war das Fest eine rundherum schöne Erfahrung und wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung am 26. Juni 2020“, fasste Hans-Josef Bülles den Tag zusammen.

Mehr von Aachener Nachrichten