Gefährliche Körperverletzung: Mädchen treten auf am Boden liegendes Opfer ein

Gefährliche Körperverletzung : Mädchen treten auf am Boden liegendes Opfer ein

Ein 13-jähriges Mädchen ist am Samstagnachmittag in Jülich angegriffen und verletzt worden. Auf Nachfrage teilte die Polizei mit, dass gegen zwei andere Mädchen wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird.

Während eines Streits sollen die mutmaßlichen Angreiferinnen auf das 13-jähriges Mädchen aus Titz eingeschlagen und dann auf sie eingetreten haben, als das Opfer am Boden lag. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei am Samstag gegen 17.50 Uhr an der Dr.-Weyer-Straße in Jülich, der Adresse des Mädchengymnasiums. Da fand zu diesem Zeitpunkt das Europafest der Schule statt.

Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt unter anderem gegen ein 14-jähriges Mädchen aus Aldenhoven und eine weitere mutmaßliche Mittäterin. Zur Schwere der Verletzungen des Opfers machte die Polizei keine Angaben. Nach Informationen unserer Zeitung ist das vermeintliche Opfer Schülerin des Mädchengymnasiums, die beiden Angreiferinnen nicht.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll die Auseinandersetzung eine Vorgeschichte haben in Form eines Streits, in den das Mädchen aus Titz verwickelt war. Die ursprüngliche Gegnerin soll später mit den zwei anderen Mädchen zurückgekehrt sein. Der Streit sei erneut ausgebrochen, den zwei neu dazugekommenen Mädchen wird vorgeworfen, die 13-jährige Titzerin dann angegriffen zu haben. Gegen die ursprüngliche Streitgegnerin des mutmaßlichen Opfers ermittelt die Polizei nicht wegen gefährlicher Körperverletzung.

(jan)
Mehr von Aachener Nachrichten