Jülich: Löschzug Jülich: Ärgerliche Fehlalarme

Jülich: Löschzug Jülich: Ärgerliche Fehlalarme

Das Jahr 2008 wurde für die Freiwillige Feuerwehr Jülich Löschzug Stadtmitte zu einer fast „runden” Sache. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung zog Löschzugführer Wolfgang Gerhardts Bilanz.

So rückten die Kameraden des Zuges Stadtmitte 399 Mal aus. Bei den Einsätzen handelte es sich überwiegend um technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, Löscharbeiten bei Bränden sowie Wasser-, Sturm- und Öleinsätze.

Auffallend war im vergangenen Jahr auch wieder die hohe Zahl der Fehlalarme über Brandmeldeanlagen. An dieser Stelle appellierte Gerhardts an seine Kameraden, weiterhin mit Engagement und Motivation „am Ball” zu bleiben, auch wenn diese Fehlalarme recht unerfreulich und ärgerlich sind.

Die Personalstärke weist zur Zeit 51 aktive Wehrleute, neun Kameraden in der Ehrenabteilung und zehn Mitglieder bei der Jugendfeuerwehr aus. Der allgemeine Ausbildungsstand ist hoch, So verfügt dieser Löschzug unter anderem auch über eine große Zahl Atemschutzgeräteträger, Maschinisten, Drehleitermaschinisten, Sprechfunker, Rettungssanitäter und -assistenten sowie Fachkräfte im Bereich Technische Hilfe, Gefährliche Stoffe, Strahlenschutz und Absturzsicherung.

Mehr von Aachener Nachrichten