Jülich: Lobpreis mit einem Takt „Dancing Queen”

Jülich: Lobpreis mit einem Takt „Dancing Queen”

Es war ein guter Tag, um das Wort Gottes unter die Menschen zu tragen. Die Sonne strahlte an diesem Samstagvormittag vom Himmel, und in der Jülicher Innenstadt herrschte reger Betrieb. Viele Passanten, die ihre Einkäufe in der Kölnstraße erledigten, blieben schräg gegenüber der Propsteikirche St. Maria Himmelfahrt stehen und lauschten.

Der Kinderchor „Sterntaler” und der Jugendchor „Soluna” der Pfarre St. Franz Sales unter der Leitung von Petra und Vera Delahaye traten auf. Die Kinder und Jugendlichen sangen im Rahmen der Aktion „Gottes-Wort am Menschen-Ort”, ein Projekt, das der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff in die Wege geleitet hatte.

Ins alltägliche Leben

„Zur Fastenzeit hat der Aachener Bischof zu dieser Aktion aufgerufen. Der Grundgedanke dabei ist, das Wort Gottes aus der Kirche zu den Menschen in ihrem alltäglichen Leben zu tragen”, berichtete Beate Ortwein, Gemeindereferentin der Pfarren St. Maria Himmelfahrt und St. Franz Sales.

Frohe Botschaften

Während die „Sterntaler” und der Jugendchor „Soluna” auftraten, verteilten Beate Ortwein und ihre Helferinnen kleine Briefe an die Passanten. In den Umschlägen, die mit einem Symbol des christlichen Glaubens, dem Fisch bedruckt waren, stecken laminierte Bibelzitate für die Tasche oder das Portmonee. Es sind „Mutmach” Zitate, wie z.B. der Psalm 54,6: „Doch Gott ist mein Helfer, der Herr beschützt mein Leben.”

Die schwungvolle Musik und die Begeisterung, mit der die Kinder und Jugendlichen ihre Lieder vortrugen, machten zusätzlich Mut und natürlich Spaß.

Am Sonntag, 20. September, geht die Aktion „Gottes-Wort am Menschen-Ort” zu Ende. Aus diesem Anlass wird ein Gottesdienst im Aachener Dom gefeiert, der um 10 Uhr beginnt.