Linnich/Leverkusen: Linnicher Paraleichtathlet Noah Bodelier erhält Youth Award „Best Talent“

Linnich/Leverkusen : Linnicher Paraleichtathlet Noah Bodelier erhält Youth Award „Best Talent“

Wie in jedem Jahr wurden Ende Januar die erfolgreichen Nachwuchssportler des TSV Bayer 04 Leverkusen für ihre Leistungen und Erfolge aus dem Vorjahr ausgezeichnet.

Eingeladen hatte der Jugendausschuss des Vereins über 100 Nachwuchsathleten, die in der Saison 2017 national und zum Teil international auf sich aufmerksam gemacht hatten. Hierzu war die Kurt-Reiß-Halle 2 des TSV stimmungsvoll hergerichtet worden. Neben der hohen Gesamtzahl an Erfolgen der jungen Hoffnungsträger waren es die individuelle Auszeichnungen, die besonderen Applaus verdienten.

Im Vorfeld der Ehrungen hatte die Jury aus Vereinsvorsitzenden, Sportkoordinatoren und Abteilungsleitern die schwierige Aufgabe, aus der Vielzahl der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler einige durch die Verleihung des Youth Award in fünf Kategorien („Best Talent“, Beste/r Nachwuchssportler/in, Bestes Nachwuchsteam, „Kolibri“-Award) herauszuheben. Hochverdient, aber für ihn völlig überraschend, erhielt Noah Bodelier den „Best Talent Award“. Der junge Ausnahmeathlet hatte im vergangenen Mai unter anderem 2x Gold (Speer, Diskus), 1x Silber (100m) bei den Deutschen Meisterschaften der Paraleichtathleten in Erfurt gewonnen und war auch wenige Wochen später international auf dem Grand Prix in Berlin über 100m und 200m positiv aufgefallen.

Bösartiger Knochentumor

Noah startet seit April 2017 für den TSV Bayer 04 Leverkusen in der Kategorie F/T44 (ab dieser Saison F/T64). Dabei ist er noch gar nicht so lange wieder „auf den Beinen“. Im Oktober 2015 wurde bei ihm im linken Fuß ein bösartiger Knochentumor gefunden. Damals ein dramatischer Einschnitt ins Leben des sport- und vor allem fußballbegeisterten Jungen. Die Behandlung dauerte gut ein Jahr, bestand aus einer hochdosierten Chemotherapie und der Amputation des linken Unterschenkels am 1. März 2016. Unter der Chemotherapie heilte die Operationswunde nur langsam und es dauerte lange, bis er überhaupt mit einer Prothese versorgt werden und wieder auf „zwei Beinen“ stehen und gehen konnte. Nach Abschluss der Chemotherapie ging aber bald alles besser. Ab November 2016 konnte er wieder zur Schule gehen.

Es folgte konsequente Gangschule und Krankengymnastik. Das Gehen auf unterschiedlichem Untergrund, Treppensteigen, Aufstehen und Hocken mussten neu gelernt werden. Im März 2017 war er schließlich fit genug, dass eine Sportprothese angemessen werden konnte. „Endlich konnte ich wieder rennen und springen — nach so langer Zeit!“, erinnert er sich. In den Osterferien ist Noah zu einem Probetraining nach Leverkusen gefahren, wurde direkt eingeladen, in der nächsten Woche an einem Trainingslager teilzunehmen. Nur wenige Wochen später wurde er dreimaliger NRW-Meister. Ende Mai holte er bei der DM in Erfurt zweimal den Titel und wurde einmal Vizemeister. Seither trainiert der junge Linnicher regelmäßig in der Nachwuchsgruppe der Paraleichtathleten bei Sara Grädtke und Helena Pietsch in Leverkusen.

Überglücklich war er also über die Auszeichnung mit dem Youth Award für dieses erlebnisreiche Jahr 2017! Am darauffolgenden Wochenende belohnte er sich zu Saisonbeginn bei den Hallen-Nordrheinmeisterschaften selbst mit einer Reihe neuer Bestleistungen (60m, Weitsprung, Kugelstoßen). Im Weitsprung bedeuteten die herausragenden 4,70 m sogar C-Kader-Norm! Es darf sich also auf die Wettkämpfe und die Sommersaison 2018 gefreut werden. Noah kann es kaum erwarten.

Mehr von Aachener Nachrichten