Linnich: Linnicher Kooperation am Zerreißpunkt

Linnich: Linnicher Kooperation am Zerreißpunkt

Die Linnicher Stadthalle ist seit Jahren ein Reizthema. Jetzt scheint an ihr die bisherige Regierungsmehrheit zu zerbrechen. Nach der Debatte im Ausschuss für Stadtentwicklung und einem gemeinsamen Antrag von CDU und PKL hat SPD-Fraktionschef Hans-Friedrich Oetjen am Mittwoch seinen Fraktionsmitgliedern per Mail seine Auffassung mitgeteilt, „dass die PKL die Kooperation mit SPD und Grünen aufgekündigt hat”.

Ausgangspunkt war die Behandlung des Tagesordnungspunkts „Entwicklungskonzept für den Bereich Stadthalle/Place de Lesquin/Rurstraße”. Zunächst im nicht-öffentlichen Sitzungsteil angesetzt, wurde der Punkt auf Antrag der CDU in den öffentlichen Teil gehoben.

Hier präsentierten CDU und PKL einen gemeinsamen Antrag. Demnach soll die Verwaltung mit der Indeland GmbH ein städteplanerisches Konzept für das gesamte Areal Rurstraße, Bendenweg, Sportplatzgelände und Rurufer inclusive Kirmesplatz und ehemalige Stadthalle erörtern. Daraus soll ein Investorenwettbewerb abgeleitet werden, der all diese Eckpunkte umfasst.

Grüne und SPD hielten der PKL einen unverzeihlichen Alleingang vor. Sie erinnerten an einen von der PKL angeregten Gedankenaustausch der Kooperationspartner zu just diesem Thema am 15. Dezember. Dabei habe man ein gemeinsames Vorgehen abgestimmt.

Dass die PKL nach der Weihnachtspause Kontakt mit der CDU aufgenommen und „Coup-artig einen Antrag” zur Sitzung vorgelegt habe, traf vor allem Cato Hilfert, Grüne, tief. „So geht man nicht mit Kooperationspartnern um.

Mehr von Aachener Nachrichten