Linnicher Bronk startet am Samstag

Größtes Schützenfest im Jülicher Land : Weiteres Baustellenjahr für Linnicher Bronk

Der Linnicher Bronk, größtes Volks- und Schützenfest im Jülicher Land, steht ein weiteres Baustellenjahr bevor.

Wenn die Vereinigten Schützengesellschaften seit 1895 traditionell vom Samstag nach Pfingsten (15. Juni) bis zum Fronleichnamsfest (20. Juni) zu Aufzügen, Konzerten und Veranstaltungen für alle Altersklassen einladen, von der Kinderbelustigung bis zum Seniorennachmittag, dann steht der angestammte Place de Lesquin als Zelt- und Kirmesplatz diesmal nicht zur Verfügung, da auf dem Areal momentan die neue Integrations- und Begegnungsstätte errichtet wird, die den „Vereinigten" im kommenden Jahr für die Bronk-Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Wegen dieser Baustelle weichen die Vereinigten Schützengesellschaften, zu denen St. Sebastianer, Hubertusschützen und die Schützengilde Linnich zählen, auf den Sportplatz am Bendenweg aus, wo neben einem großvolumigen Festzelt auch Kirmes- und Fahrgeschäfte Platz finden. Der abschließende Vogelschuss am Fronleichnamstag wird ohnehin auf dem Schießstand ausgetragen, der sich auf dem Sportplatz befindet. Da der Sportplatz als Festwiese dient, werden das Feuerwerk zum Auftakt am Samstag und die Aufführung des Großen Zapfenstreichs auf den Aschenplatz hinter der Grundschule verlegt.

Wie im Vorjahr vermeiden die Wege der diversen Umzüge wegen der Baustellen-Situation erneut die zentrale Rurstraße und weichen wieder auf „Nebenstrecken“ aus.

Eine andere Änderung, die in diesem Jahr ansteht, hat weniger mit den innerstädtischen Baustellen zu tun als mit Problemen der einzelnen Schützengesellschaften, Bewerber für die Erringung der Königswürde zu finden. Während bislang die drei Gesellschaften im Wechsel die Bronk-Majestät ermittelten, die dann jeweils drei Jahre im Amt blieb, wird nun erstmals die Königswürde gemeinsam ausgeschossen. Der amtierende König Dirk Venrath von der St.-Hubertus-Schützengesellschaft ist damit die letzte Majestät, die nach dem alten Muster ermittelt worden ist. König Dirk II. stehen als Adjutanten Vater „Kalle“ Venrath und Christian Löhr zur Seite, die eines gemeinsam haben: Das Trio gehört der Freiwilligen Feuerwehr Linnich an und kommt gemeinsam auf 149 Dienstjahre in der Wehr.

(ahw)
Mehr von Aachener Nachrichten