1. Lokales
  2. Jülich
  3. Linnich

Konzert im McMüller's Irish-American Pub: Unterwegs mit dem Neffen von Johnny Cash

Konzert im McMüller's Irish-American Pub : Unterwegs mit dem Neffen von Johnny Cash

Jolina Carl, Helt Oncale und John McCullough spielen am Freitag, 3. Juli, beim Sommer-Open-Air-Konzert im McMüller's Irish-American Pub. Jolina Carl wird hierzulande als Country-Sängerin hoch gehandelt und ist auch in den USA hoch dekoriert.

Sie stand bereits mit musikalischen Größen wie Mark Alan Cash (Neffe von Johnny Cash), Stan Perkins (Sohn von Carl Perkins) und W.S. „Fluke“ Holland (Drummer von Johnny Cash) auf einer Bühne. Sie war als Hauptact auf einer Bühne, die einst Johnny Cash betrieben hat, gebucht und trat als Deutsche in legendären amerikanischen Locations auf. Jolina Carl offeriert Hits der vergangenen sechs Jahrzehnte und lädt die Zuhörer mit dem einen oder anderen niemals vergessenen Klassiker zum Mitsingen ein. Sie erzählt Geschichten über ihren verstorbenen Vater, schildert unheimliche „Begegnungen“ mit Johnny Cash, singt über ihre On-The-Road-Erlebnisse und über jene Werte, die im digitalen Zeitalter langsam aber sicher verloren gehen.

Helt Oncale und John McCullough haben Folk, Americana und Blues im Repertoire. Mit Helt Oncale, Singer und Songwriter aus New Orleans, bietet einen Streifzug quer durch die reichhaltige musikalische Kultur Louisianas. Auf der Gitarre kombiniert Helt von Folk über Blues im Stil von Lightnin’ Hopkins bis zu Flatpicking à la Doc Watson oder einem beeindruckenden Swing und Jazz-Finger-Style meisterlich die verschiedenen Musik-Stile aus den amerikanischen Südstaaten. Auf der American Fiddle ist Helt ein wahrer Virtuose mit authentischen Cajun, Bluegrass und Irish Songs oder fröhlichen Swing-Arrangements. Mit diesem Instrument hat er auch schon im Tonstudio in Nashville aufgenommen.

Begleitet wird Helt vom John McCullough, Bassist aus Corpus Christi, Texas, der mit Stipendium an der Musikhochschule in Corpus Christi studierte. Er diente zwölf Jahre als Musiker in der Army, wo er in den Army-Clubs in Country-, Jazz- und Soul-Bands spielte. Er lebt heute in Deutschland und spielt bei vielen Country-Festivals in ganz Europa.

Einlass ist um 17 Uhr und das Konzert beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt kostet 25 Euro und der Vorverkauf ist auf 100 Plätze begrenzt. Deshalb wird um Reservierung gebeten