Linnich: Schwerer Unfall auf der L228

Straße gesperrt : Mann stirbt bei Unfall auf der L228

Auf der L228 zwischen Linnich und Rurdorf ist es am Freitag gegen 12.20 Uhr zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Der BMW des tödlich verunglückten Mannes, der ins angrenzende Feld geschleudert wurde, fing sofort Feuer. Eine weitere Beteiligte wurde schwer verletzt.

Die Flammen mussten von der Feuerwehr Linnich zunächst mit Schaumlöschern erstickt werden, bevor die Einsatzkräfte den Fahrer bergen konnten. Die Identität des Toten ist nach Angaben der Polizei noch nicht bekannt. Die schwer verletzte Fahrerin des anderen Wagens, eine 42-jährige Jülicherin, war in ihrem Fahrzeug eingeklemmt worden und musste von den Wehrleuten mit schwerem Gerät befreit werden, ehe sie ein Rettungswagen ins Krankenhaus bringen konnte.

Die Straße ist bis in die Abendstunden in beide Fahrtrichtungen wegen der Ursachenforschung gesperrt.
Nähere Angaben zum Unfallhergang und den beteiligten Personen konnte die Polizei bislang noch nicht machen. Klar ist offenbar erst, dass die Frau mit ihrem Wagen auf der Rurdorfer Straße in Linnich stadtauswärts fuhr, als sie mit einem entgegenkommenden BMW auf freier Strecke zusammenstieß. Da die Frau bislang nicht vernehmungsfähig ist, muss der von der Polizei hinzugezogene Sachverständige zunächst aufgrund der Spurenlage den Unfallhergang rekonstruieren.Die Polizei sucht deshalb auch nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter 02421/949-6425 zu melden.

Schwierig gestaltet sich bislang die Feststellung der Identität des tödlich verletzten BMW-Fahrers, da der Halter des Wagens im vergangenen Jahr verstorben ist. So könnte die Identifikation des Toten etwa über die Obduktion der Leiche und einen DNA-Abgleich erfolgen. Damit könnte auch die genaue Todesursache festgestellt werden.

Zur Bergung des BMW musste ein Kranwagen angefordert werden, da das Fahrzeug aus dem Feld gehoben und nicht gezogen werden durfte. Anschließend musste das durch den Löschschaum und Betriebsmittel des Pkw kontaminierte Erdreich von einer anderen Firma ausgetauscht werden. Aus diesem Grund blieb die Straße bis in die Abendstunden gesperrt.

(ahw)
Mehr von Aachener Nachrichten