Linnich: Ein Club extra für Leseratten

Leseclub eröffnet : Ein Club extra für Leseratten

Für 20 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Linnich ist ein Traum in Erfüllung gegangen. In einem eigens dazu liebevoll hergerichteten Raum wurde nun ihr Leseclub offiziell eröffnet, zu dem sie sich als Mitglieder angemeldet hatten.

Eingerichtet wurde das Leseclubzimmer von der Stiftung Lesung unter Verwendung von Mitteln aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.

Bildungsstaatssekretär Thomas Rachel hatte es sich nicht nehmen lassen, der Eröffnung persönlich als erster Lesepate beizuwohnen und las den Kindern aus dem Buch „Die Geschichte vom Löwen, der nicht kochen konnte“ vor. Begeistert folgten die Sechs- bis Neunjährigen der lustigen Erzählung, lachten zwischendurch herzlich und gaben ihre Vorstellung davon preis, welches Menü wohl das richtige für den Geburtstag der Löwin sein könne.

Nicht nur die Kinder freuten sich über Rachels einfühlsame Vorleseart. Auch Linnichs Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenker, die Kinder- und Jugendbeauftragte Sabine Deubgen, sowie weitere Vertreter der Stadt und der Projektleiter Stiftung Lesen, Wolf Borchers, fanden Gefallen an der Leseclub-Premiere. „Gemeinsam lesen ist enorm wertvoll“, betonte Rachel anschließend und erwähnte „die Bildungschancen für benachteiligte Kinder und Jugendliche“, denen ansonsten der Zugang zu außerschulischen kulturellen Bildungsangeboten fehle.

„Ich bin sehr beeindruckt von den guten Kontakten und dem großen Engagement in Linnich. Hier wurden die Impulse gewissenhaft aufgegriffen“, sprach Borchers den Beteiligten aus Stadt und Grundschule ein Kompliment aus. Bürgermeisterin Schunck-Zenker dankte für die Möglichkeit, dieses besondere Angebot zu installieren. Speziell hob sie neben der Stiftung Lesen und dem BMBF das „außergewöhnliche Engagement der sechs Lesepatinnen und der Schulleiterinnen Susanne Kösters und Silvia Wilden“ hervor.

Im Leseclub, der zunächst aus zwei Gruppen zu je zehn Kindern besteht, wird nicht nur gelesen. Bücher werden gemeinsam erlebt oder nachgespielt oder es wird zum jeweiligen Thema gebastelt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Angebot gilt auch für Kinder anderer Schulen in Linnich, auch weitere Lesepaten wären sehr gerne gesehen. Ansprechpartnerin ist Sabine Deubgen unter der Mailadresse sdeubgen@linnich.de. Bei entsprechender Nachfrage ist die Bildung neuer Gruppen geplant.

(jago)