Lich-Steinstraß: Lich-Steinstraßer „feiern wie die Bayern“

Lich-Steinstraß: Lich-Steinstraßer „feiern wie die Bayern“

Das Original, dass nunmehr zum 180. Mal stattgefundene Münchner Oktoberfest, die Wiesn, ist vorbei. In hiesigen Breitengraden rüsten sich aber jetzt erst in vielen Ortschaften und bei den Vereinen die Brauchtumsfreunde, sichten Dirndl oder Lederhosn, um sich ins Oktoberfestvergnügen zu stürzen.

So wie in Lich-Steinstraß. Dort wird mit dem 14. Fassanstich eines der größten Oktoberfeste im näheren Umkreis am Wochenende, 26./ 27. Oktober, gefeiert. Der erstmals stattfindende Vorverkauf für die Platzkarten geht am kommenden Sonntag, 13. Oktober, von 10 Uhr bis 13 Uhr, in der Bürgerhalle in Lich-Steinstraß über die Bühne.

„Ozapft is“ wird Ortsvorsteher Peter Wilden ins Mikrophon rufen, wenn am 26. Oktober gegen 19 Uhr das erste Fass Bier angeschlagen ist. Zusammen mit Maurice Emunds, Präsident der Interessengemeinschaft, werden anschließend die ersten Krüge ins sicherlich wieder propevolle Festzelt geschleppt, von vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer der Interessengemeinschaft, die damit den vor 14 Jahren von der „Heubockband“ angefangenen Oktoberfestbrauch weiterleben lassen. Doch dies, so sagt Maurice Emunds, geht nur, „wenn wir bei unserem Bemühen auch weiter von zahlreichen Besuchern unterstützt werden.“

Die Atmosphäre, auch nördlich des Weißwurst-Äquators ein zünftiges Oktoberfest zu feiern, die ist, so die Veranstalter, gegeben. Angefangen beim mit weiß-blauen Papierrauten geschmückten Festzelt, über die Dirndl gewandelten Bedienungen bis hin zu Speis und Trank wird es an nichts fehlen. Natürlich auch nicht an der Musik. Getreu dem Motto „Feiern wie die Bayern“ sorgt die original bayrische Oktoberfestband „Die Lumpen“ mit ihrer Musik für die richtige Stimmung. Ob zünftig oder fetzig, die „Lumpen“ versprechen eine richtige Gaudi. Bayrisch geht es auch bei den Speisen zu. So kann denn die Weißwurst geschnitten oder „gezuzelt“ werden, Hauptsache, die Pelle bleibt auf dem Teller. Verspeist wird die Weißwurst dann mit süßem Senf und einer Brezel. Die natürlich auch bei der Haxn oder zum Leberkäse schmeckt. An beiden Tagen hält ein Jülicher Catering-Service die bayerischen Spezialitäten bereit.

Platzkarten für vier Euro

Am Sonntag beginnt um 11 Uhr der Frühschoppen. DJane Sandra wird dann „auflegen“, für die Unterhaltung von Jung und Alt ist damit bestens gesorgt. Bei unterhaltsamen Spielen wird der Mannschaftssieger ermittelt, wobei noch kurzfristige Meldungen bei Maurice Emunds möglich sind. Um beim diesjährigen Oktoberfest dabei zu sein, müssen zuvor allerdings Sitzplatzkarten zum Preis von je vier Euro erstanden werden. Interessenten können dies am Sonntag, 13. Oktober in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr machen, wobei die Karten persönlich in der Bürgerhalle in Lich-Steinstraß abgeholt werden müssen. „In der Vergangenheit wurden oft mehr Plätze reserviert als eigentlich benötigt. Die Vergabe von frei gebliebenen Plätzen erwies sich dann als sehr schwierig“, bittet Emunds um Verständnis für die Reservierungsgebühr. Einlass zum 14. Oktoberfest ist um 19 Uhr, die Platzreservierungen werden nach 20.30 Uhr aufgehoben. Wie üblich bei der Wiesn in München, wird es auch in Lich-Steinstraß keinen Thekenbetrieb im Festzelt geben. In dem in diesem Jahr auch ein komplettes Rauchverbot herrscht.

(hfs.)