Linnich: Lesen und plauschen beim Bücherflohmarkt

Linnich: Lesen und plauschen beim Bücherflohmarkt

Seit drei Jahren sind es die Teilnehmerinnen des Linnicher Frauenstammtisches, die für die inoffizielle Eröffnung der Kulturwoche in ihrer Stadt sorgen.

Am Vorabend dieses neuntägigen Ereignisses laden sie zu einem Bücherflohmarkt ein, der mittlerweile nicht nur von Leseratten besucht wird. Bei einem guten Rotwein lässt es sich auf dem Vorplatz des Deutschen Glasmalerei-Museums bestens aushalten.

Der Bücherflohmarkt ist zu einem Treffpunkt geworden, wo man miteinander ins Gespräch kommt und natürlich auch in aller Ruhe schmökern kann. An 14 Buchständen, darunter auch von der Krankenhausbibliothek, war ein reichhaltiges Lektüreangebot ausgebreitet.

Altes und Neues, Sachliteratur, Romane, Krimis und Kinderbücher waren im Angebot, und auch das eine oder andere Schätzchen konnte man hier finden. Auch ein wenig Heimatgeschichtliches konnte man hier für wenig Geld erstehen. Doch nicht nur Literarisches wurde angeboten. Eine Dame hatte selbst gekochte Marmelade dabei sowie eigenhändig fotografierte Grußkarten.