Lehrerkonzert der Musikschule der Stadt Jülich

Musikschule eröffnet ihren Veranstaltungsreigen 2019 : Lehrerkonzert der Musikschule der Stadt Jülich

Einem guten Brauch folgend eröffnet die Musikschule das neue Konzertjahr mit ihrem Dozentenkonzert. Am Sonntag, 27. Januar, um 11 Uhr in der Schlosskapelle in der Zitadelle Jülich startet diese beachtenswerte Veranstaltung.

Die Musiker, die ein ganzes Jahr lang ihre pädagogischen Fähigkeiten für ihre Schüler in die Waagschale geworfen haben, präsentieren an diesem Tag ihre außergewöhnlichen künstlerischen Fähigkeiten. Dabei wird in diesem Jahr eine große Bandbreite gezeigt: Robert Schumann, Max Bruch, Modest Mussorgski konrastieren im Programm mit Elementen aus Jazz und Moderne, George Gershwin wird – wie so oft – die die Pole verbindende Klammer sein.

Eröffnet wird mit dem Klarinettentrio von Max Bruch. Susanne Trinkaus (Viola) bringt Ihre Triopartner, eine Pianistin und einen Klarinettisten mit, um zwei Sätze aus Bruchs hochromantischem Werk 'Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier, op. 83' zu musizieren.

Die Sängerin Martina Gassmann kommt mit ihrem Duo- und Lebenspartner, dem Gitarristen und Professor für Jazzgitarre in Osnabrück, Frank Wingold. Einen Teil aus Robert Schumanns Liederzyklus Frauenliebe und -Leben werden die beiden ebenso darbieten wie eigene Vertonungen von tiefgründigen Gedichten Edgar Alan Poes. Im zweiten Konzertteil werden die zwei bestens aufeinander eingespielten Künstler Berauschendes aus dem Jazzbereich hervorzaubern.

Auch Elena Kelzenberg, die virtouse russische Pianistin, die seit noch nicht allzulanger Zeit die Musikschule bereichert, wird sowohl das klassische Repertoire bemühen als auch mit jazzigen Klavierklängen erfreuen.

Ein Bläserquartett um die Flötistin Birgit Bergk möchte in der Besetzung Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott seltener gehörte Kleinodien von Modest Mussorgski, von Eugenè Bozza und George Gershwin servieren. Die Musiker aus diesem Ensemble kennen sich schon sehr lange und musizierten bereits intensiv zusammen in verschiedenen Besetzungen. Nach dem gut einstündigen Konzert wird es Gelegenheit geben, bei einem Gläschen noch ein Wort mit den Musikern zu wechseln.

Mehr von Aachener Nachrichten