Linnich: Leere Flaschen und volle Ateliers

Linnich: Leere Flaschen und volle Ateliers

Auf den ersten Blick erinnert die Garage von Stefan Thelen in Ederen an eine Leergutannahme im Supermarkt. Hunderte leere Bierflaschen stehen dort in Reih und Glied. In vielen Jahren hat er sich die drittgrößte Bierpullen-Sammlung der Welt zusammengesammelt.

Angefangen hat alles 1986, als er während seiner Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann in der Leergutabteilung arbeitete und auf eine ganz besondere Bierflasche stieß.

„Das war die Flasche eines Windhoeker Exportbieres. „Südwestafrika grüßt Heino” hieß die Flasche. Die musste ich einfach haben”, erinnert sich der Ederener Flaschenkönig. Insgesamt 10.239 Exemplare, die er säuberlich nummeriert in deckenhohen Regalen in zwei Garagen unterbringt, besitzt er heute.

Seine Kollektion zeigte er am „Tag des offenen Ateliers” im Rahmen des „Linnicher Kultursommers” stattfand. Künstler aus der Rurstadt und der Umgebung öffneten am Sonntag für einige Stunden ihre Arbeitsstätten und ließen sich von Kunstfreunden und -interessierten über die Schulter schauen.

Insgesamt sechs Künstler gewährten in diesem Jahr einen Einblick in ihren persönlichen Raum kreativen Schaffens.