Jülich: Lebensfroher Oldtime mit Mary-Castle Jazz Band

Jülich: Lebensfroher Oldtime mit Mary-Castle Jazz Band

Kaum hatten die Jecken die „decke Tromm” und „das Tröötche” weg gepackt, erklangen im Jülicher Franziskaner ganz andere, aber nicht weniger lebensfrohe Töne.

Feiner Oldtimejazz war angesagt, und wenn in der urigen Kneipe der „Good Time Swing” als Erkennungsmelodie erklingt, wissen eingeweihte Jazzfreunde dass die Mary-Castle Jazz Band wieder einmal zu Gast ist.

Zur ersten Jamsession des Jahres hatte der Jazzclub Jülich eingeladen und die fünf Routiniers heizten auch ohne ihren Bandleader Walter Bungard, (Schlagzeug) dem Publikum mächtig ein. Mit einem fetzigen Sound kredenzten sie bekannte und weniger bekannte traditionellen „Jazz-Perlen” aus der Zeit des frühen 20. Jahrhunderts Darüber hinaus hatten sie Kompositionen aus der Blues-, Ragtime- und frühen Swing-Ära auf der Setliste.

Die fünf Amateure mit professionellem Anspruch, deren Markenzeichen die ausgefeilten Arrangements sind, gaben auch Kostproben ihres letzten Albums „Zwischenwerk” zum Besten. Spielwitz und reizvolle Improvisationen zeichnen ihre Musik aus.

Zu späteren Stunden griffen auch einige Gäste zum Instrument und beteiligten sich am Ensemblespiel. An diesem Abend spielt die Band mit Rolf Kannen (Trompete Flügelhorn), Elmar Kläsener (Klarinette Saxophon) Reinhold Wagner, (Posaune), Klaus Diemer (Banjo Gitarre) und Egbert Diemer (Baß).