Jülich: „La Harpe de Melodie“ widmet sich frühen Kompositionen

Jülich : „La Harpe de Melodie“ widmet sich frühen Kompositionen

Das 2012 in Bonn gegründete Sidonia-Ensemble widmet sich vor allem der Musik der Renaissance und des Frühbarocks.

Unter der Leitung des neuseeländischen Altus und Dirigenten Kerry Jago, der seit 2012 auch die Overbacher Singschule leitet, treffen sich Instrumental- und Vokalspezialisten aus ganz Deutschland in wechselnder Besetzung, um Werke des 16. und 17. Jahrhunderts zu erarbeiten.

Das aktuelle Programm „La Harpe de Melodie“ widmet sich ausnahmsweise viel früheren Kompositionen, die teilweise bis ins 13. Jahrhundert zurückreichen. Dorothea Jakob (Sopran), Kerry Jago (Alt), Tobias Mäthger (Tenor) und João Luís Veloso Paixão (Bass) präsentieren geistliche und weltliche Vokalmusik von Meistern des Mittelalters wie Guillaume Dufay, Johannes Ockeghem, Johannes Ciconia, Guillaume Machaut, Richard Loqueville und anderen.

Am Montag um 20 Uhr lädt das Ensemble in Zusammenarbeit mit dem Museum Zitadelle Jülich bei freiem Eintritt in die Schlosskapelle ein. Die Konzertbesucher erwartet ein außergewöhnlicher Musikgenuss auf höchstem Niveau. Weitere Informationen zum Sidonia-Ensemble: www.sidonia-ensemble.de.

Mehr von Aachener Nachrichten