Kulturbahnhof Jülich

Live an alive : „Depi-Rock“ im KuBa

Die Mark von Low Band macht am Freitag, 2. November, einen Abstecher in den Kulturbahnhof in Jülich und stellt ab 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, ihre eigenen Songs dem Publikum vor.

Gegründet im Winter 2015 mit den Bandmitgliedern Alex Matiasch (Drums), Udo Hoppe (Guitar), Ricardo Arregui (Bass) und Markus Blänkner (Vocals, Guitar, Harp, Keys) spielen sie eigene Songs, die zum größten Teil aus der Feder von Markus Blänkner stammen und im Proberaum bandtauglich „umgebaut“ wurden.

Die Band fühlt sich sowohl in den Bereichen Rock, Pop, Bluesrock, als auch im Reggae und Country zu Hause.

Als Einflüsse der Band sind unter anderem The Rolling Stones, Neil Young, The Doors und Herman Brood zu nennen. Trotzdem hat die Band einen ganz typischen, eigenen Sound. Aufgrund der düsteren Texte und Melodien könnte man den Stil vielleicht am ehesten als „Depri-Rock“ bezeichnen.

Der überwiegende Teil der bereits in den letzten beiden Jahrzehnten entstandenen Texte hat einen autobiografischen Hintergrund.

Tickets sind zum Preis von fünf Euro nur an der Abendkasse im KuBa erhältlich.

Mehr von Aachener Nachrichten