Jülich: Kreishaus Jülich: Sondersitzung des Stadtrates

Jülich: Kreishaus Jülich: Sondersitzung des Stadtrates

Das sogenannte Kleine Kreishaus im Alten Jülicher Rathaus könnte schneller Realität werden als bisher geplant. Darüber diskutieren die Jülicher Ratsvertreter auf einer Sondersitzung am Dienstag (18 Uhr).

Der Kreis Düren ist jetzt mit der Frage an die Stadt herangetreten, ob das Alte Rathaus schon ab dem 1. Januar als provisorische Heimat für 30 seiner Mitarbeiter dienen könnte. Mittelfristig sollen insgesamt 140 Mitarbeiter des Kreises zentriert in Jülich untergebracht werden, Stichwort: Kleines Kreishaus.

So hat der Kreis die Räumlichkeiten für die Jobcom-Mitarbeiter in den umliegenden Kommunen gekündigt. Der Stadtrat diskutiert am Dienstag die Risiken, Chancen und den Aufwand einer provisorischen Unterbringung der 30 Kreismitarbeiter ab Januar im Alten Rathaus.