Kräuterweihe in Aldenhoven

Uralter Brauch lebt weiter : Kräuterweihe in Aldenhoven

Mariä Himmelfahrt zählt in überwiegend katholischen Gegenden seit Jahrhunderten zu den bedeutendsten Marienfesten. Im Wallfahrtsort Aldenhoven wurde das Fest gleichzeitig auch als Schluss der 2. Wallfahrtswoche gefeiert.

Ebenso seit Jahrhunderten ist damit die Kräuterweihe verbunden. Es ist ein alter Brauch, der nach der Literatur verschiedenen Ursprungs – auch heidnischen - sein soll. Probst Heinrich Bongard, der das Festhochamt für die Gläubigen des Altdekanates Aldenhoven zelebrierte, deutete die Weihe der mindestens aus sieben Kräutern bestehenden Buschen als Dank für die wunderbare Schöpfung Gottes.

Die Aldenhovener Frauengemeinschaft hatte die Trockensträuße gebunden, die im Altarraum nach deren Segnung durch den Priester den Anwesenden angeboten wurde.

(gre)
Mehr von Aachener Nachrichten