Koslar: Quintett flüchtet von Reifenlaster

Unerlaubte Einreise? : Quintett kommt im Reifenlaster an

Ergebnislos endete am Mittwoch eine Nahbereichsfahndung der Polizei, nachdem fünf Personen als „blinde Passagiere“ in einem Reifentransport mutmaßlich illegal in Deutschland eingereist waren.

Der Vorfall hatte sich am Morgen gegen auf dem Gelände des Reifendepots Rduch in Koslar ereignet. Als dort gegen 8 Uhr ein Lkw mit Motorradreifen aus Spanien eintraf, wurde im hinteren Bereich des Aufliegers die Lkw-Plane aufgeschlitzt und durch die Öffnung entfernten sich nach Zeugenaussagen fünf Personen, die Rucksäcke geschultert hatten, mit unbekanntem Ziel.

Eine Nahbereichsfahndung, die durch einen Hubschrauber der Bundespolizei unterstützt wurde, ergab allerdings keine Spur von den Personen, die vermutlich unerlaubt eingereist sind.

Der ukrainische Fahrer des Lastzuges mit Kennzeichen aus Litauen, der einem Transporteur aus Polen gehört, wurde später vernommen, was nach Angaben der Bundespolizei ebenfalls ergebnislos verlief. Der Fahrer habe angegeben, die Nacht zu Mittwoch auf einem Rastplatz in Belgien verbracht zu haben, wo die „blinden Passagiere“ mutmaßlich zugestiegen sind.

Wer Hinweise zum Verbleib der Personen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Notrufnummer 110 in Verbindung zu setzen.

Mehr von Aachener Nachrichten