Linnich: Koreanischer Chor Collegium Vocale Seoul wieder zu Gast in Linnich

Linnich : Koreanischer Chor Collegium Vocale Seoul wieder zu Gast in Linnich

Auf seiner Deutschlandtournee kommt am Sonntag, 8. Juli, der Sakralchor „Collegium Vocale Seoul“ wieder in die evangelische Kirchengemeinde Linnich.

Nach einem wunderbaren Konzert im vergangenen Sommer hat die Chorleiterin Sun-Ah Kim, die unter anderem an der Musikhochschule Düsseldorf studiert hat, gerne die Einladung der Kirchengemeinde Linnich wieder angenommen.

Der Einladung hat sich auch die Bürgermeisterin, Marion Schunck-Zencker, angeschlossen. Sie sieht das Collegium Vocale Seoul als große Bereicherung für den Linnicher Kultursommer.

In diesem Jahr steht das Konzert unter der Überschrift „Kreuz(ung): West und Ost, Nord und Süd — Das Leiden auf der Erde“. So werden Werke von Heinrich Schütz (Die mit Tränen säen), Edward Elgar (Ave verum Corpus), G. F. Sances (Stabat Mater) sowie Stücke von F. Mendelssohn, R. Mauersberger, aber auch von koreanischen Komponisten zu hören sein.

Der vierstimmige preisgekrönte Chor ist bekannt für seine atemberaubenden und ästhetischen Aufführungen geistlicher Chormusik von der Renaissance bis zur Moderne. Die Teilnahme an zahlreichen Chor-Festivals, wie zum Beispiel das International Early Music Festival in Seoul oder Chorseminaren mit Frieder Bernius in Stuttgart und mit Masaaki Suzuki vom Bach Collegium Japan, machen das Niveau von Collegium Vocale Seoul deutlich.

Im vergangenen Jahr haben sich die Chormitglieder in Linnich sehr wohl gefühlt. Sie waren bei Familien untergebracht, die sich rührend um alle gekümmert haben. Beim Abschied flossen daher zahlreiche Tränen. Viele Linnicher haben den Kontakt gehalten und freuen sich umso mehr, dass es ein Wiedersehen in diesem Jahr gibt.

Wer im vergangenen Jahr beim Konzert nicht dabei sein konnte, sollte diesmal die Gelegenheit nutzen. Es beginnt am Sonntag, 8. Juli, um 18 Uhr und findet in der evangelischen Kirche, Altermarkt 8, statt. Der Eintritt ist wie immer frei. Die Kirchengemeinde freut sich jedoch sehr über eine Spende am Ausgang.

Mehr von Aachener Nachrichten