Siersdorf: Kommende Siersdorf: Kein Geld ohne Antrag

Siersdorf: Kommende Siersdorf: Kein Geld ohne Antrag

Hat die Gemeinde Aldenhoven die Bemühungen um den Erhalt der Siersdorfer Kommende und deren Bestandssicherung aufgegeben, wenn die vorgesehenen 10.000 Euro für einen Noterhalt der ruinösen Ordensburg jetzt für die Modernisierung der Straßenbeleuchtung verwendet werden?

Die Bekanntgabe dieser Intention ist beim „Förderverein Kommende Siersdorf” mit Befremden aufgenommen worden. In einer für Donnerstag, 12. August, einberufenen Dringlichkeitsversammlung will man sich mit der neuen Situation befassen und hat dazu auch den Siersdorfer Ortsbürgermeister eingeladen.

Wie auf Nachfrage unserer Zeitung in der Aldenhovener Verwaltung im Baudezernat dargelegt wurde, stellt sich der Sachverhalt allerdings ganz anders dar. Der Rat der Gemeinde habe die Fördermittel von 10.000 Euro für das Notsicherungskonzept aus dem Konjunkturmittelpaket II in Aussicht gestellt, wenn im Gegenzug ein entsprechender schriftlicher Antrag mit einem übersichtlichen Konzept sowohl von der Eigentümerfamilie Heusch als auch vom Förderverein eingereicht werde.

Da dies aber bisher nicht erfolgt sei und die angekündigte Vergabe aus dem Paket bis Ende 2010 befristet sei, könne auch keine Zuschussgenehmigung für die denkmalgeschützte Ordensburg erteilt werden.