Jülich: Kochherd überhitzt: Großalarm für Feuerwehr im FZJ-Gästehaus

Jülich: Kochherd überhitzt: Großalarm für Feuerwehr im FZJ-Gästehaus

Großalarm für die Feuerwehr am Samstagmittag kurz nach 13 Uhr in der Münchener Straße: Ein ausgelöster Brandmelder im Gästehaus des Forschungszentrums Jülich (FZJ) hatte die Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Sofort nach der Alarmierung des Löschzuges 1 der Feuerwehr Jülich setzten sich Führungsfahrzeug, Einsatzleitwagen, Löschfahrzeug und die Jülicher Drehleiter in Bewegung. Die Feuerwehr des FZJ rückte mit drei Fahrzeugen und der Teleskop-Mast-Bühne an. Zusätzlich war auch der Objektschutz des Forschungszentrums mit vor Ort.

An Hand einer Laufkarte war der Ort des Brandmelders rasch lokalisiert. Es handelte sich um die Wohnung einer jungen Frau, die sich Essen zubereiten wollte. Sie hatte das Essen bereits aufgesetzt, als sie noch schnell etwas einkaufen wollte. Sie vergaß aber, den Herd auszuschalten.

Dieser löste nach Überhitzung letztendlich den Brandalarm aus. Verletzt wurde niemand und nennenswerter Sachschaden entstand auch nicht. Insgesamt waren zehn Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz.

„De Jungs sind jood un fix, wenn es drop ankütt”, so ein älterer Mann, der mit einer fünfköpfigen Gruppe das Geschehen in der Münchener Straße beobachtete. „Et is zwar ärgerlich, dat et nu ümsontz wor, evver man kann sich op die Men verlosse”.