Klassenaufteilung der Aufgelegtschützen

Schießsport : Historische Schützen vor dem Start der Rundenwettkämpfe

Unmittelbar nach Allerheiligen beginnen die historischen Schützen des Bezirksverbandes Jülich und auch der in der Diözesanregion Mitte angeschlossenen Verbände ihre Schießsportsaison mit den Luftdruckwaffen.

Für den Jülicher Raum sind damit die Luftgewehre gemeint. Die wenigen Luftpistolenschützen nehmen an keinen Rundenwettkämpfen teil.

Wenn man den turnusmäßigen Auf- und Abstieg außer Betracht lässt, haben sich bei den Freihandschützen des Jülicher Landes Veränderungen gegenüber den Vorjahren nur in der untersten Klasse, der Bezirksklasse, ergeben.

Aus den sechs Freihandmannschaften sind inzwischen nur noch vier am Start, nämlich Aldenhoven, Dürboslar, Rödingen II und Pattern I. Die Mannschaft Freialdenhoven ist als vorjähriger Spitzenreiter in die 4. Bereichsklasse aufgestiegen. Und Welldorf hat die Freihandmannschaft zurückgezogen.

Neben Freialdenhoven ist noch Körrenzig in der 4. Bereichsklasse. In der 3. Bereichsklasse ist nach wie vor Schleiden und als Neuling der Aufsteiger Barmen II. Der 2. Bereichsklasse gehören die Teams aus Broich und Hoengen an. In der 1. Bereichsklasse startet Rödingen I. Der höchsten Freihandklasse, der Diözesanklasse, gehört die Mannschaft Barmen I an.

In den Auflagewettbewerben hat die Bruderschaft Freialdenhoven ihre Mannschaft zurückgezogen. Dafür gibt es zwei neue Teams, die der 3. Bezirksklasse zugeordnet worden sind, Welldorf II und Kirchberg II.

Weiter gehören dieser Klasse an Jülich, Selgersdorf, Rödingen VI, Welldorf I und Koslar IV. In der 2. Auflageklasse werden die folgenden Teams an den Start gehen: Titz (Absteiger), Kirchberg (Aufsteiger), Pattern II, Lich-Steinstraß, Koslar I und III, Hoengen II.

In der 1. Bezirksklasse ist mit Pattern III ein starker Neuling mit dabei. Konkurrenten sind wie gehabt Aldenhoven II, Pattern I, Schleiden II und III, Koslar II und Broich II.

Die Vorrunde wird planmäßig vor Weihnachten Ende sein. Die Rückrunde beginnt in den ersten Januartagen und endet Mitte März.

Für die 1. Bezirksklasse wird obligatorisch die Maschinenwertung eingeführt. Für die weiteren Klassen bleibt alles unverändert, die Handwertung und das 20-Schuss-Programm.

Nach 20 Jahren hat Bezirksschießmeister Hans Rennett seinen Rücktritt verkündet. Zu seinem Nachfolger wählten die Schießmeister der Bruderschaften seinen bisherigen Stellvertreter Walter Wittig. Hans Rennett wird ihm künftig als Stellvertreter zur Seite stehen. Die Beiden bedürfen noch der Bestätigung durch die Delegiertentagung, die im November stattfindet. (gre)

Mehr von Aachener Nachrichten