Lich- Steinstraß: KG Maiblömche: Verbeugung vor dem Macher der Bühne

Lich- Steinstraß: KG Maiblömche: Verbeugung vor dem Macher der Bühne

Für die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Maiblömche Lich Steinstraß und ihre Freunde hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. Mit den Karnevalisten des Ortes und Vertretern befreundeter Gesellschaften feierten sie im gut besuchten Festzelt ihre Sessionseröffnung.

Auf die kommende närrische Zeit stimmten die Tanzgarden der KG die Gäste mit ihren Darbietungen bestens ein und das Hauptaugenmerk galt dem scheidenden Dreigestirn mit Prinz Udo Peters, Bauer Markus Weber und Jungfrau Wilfried Heinrichs. Ihnen dankte Präsident Mike Schmitz für eine tolle Session. Herzlich hießen die Närrinnen und Narren im Saal wenig später ein neues Dreigestirn willkommen.

Die närrische Regentschaft übernahmen Prinz Dieter (Gloystein), Bauer Christoph (Matzerath) und Jungfrau Martina (Martin Schütz). Ihnen steht als Prinzenführer Willi Küppers zur Seite. Doch es gab noch weitere wichtige Regularien zu erledigen. Zum einen nahmen die Senatoren mit Manfred Domath ein neues Mitglied in ihren Reihen auf. „Immer wenn es heißt, wir brauchen Hilfe, ist er zur Stelle“, erklärte Senatspräsident Peter Wilden. So fand man es dann an der Zeit, ihn auch offiziell in dieser Runde willkommen zu heißen. Weiterhin nahm Peter Wilden gemeinsam mit dem Präsidenten der KG eine wichtige und seltene Ehrung vor.

Man muss schon einiges geleistet und sich aktiv für den Erhalt und die Förderung des Lich-Steinstraßer Brauchs eingesetzt haben, um mit der Ehrennadel der KG bedacht zu werden. Und so ist Robert Sieben auch erst der achte Träger der Ehrennadel, die ihm nun feierlich verliehen wurde. 1978 begann er seine karnevalistische Laufbahn in der „Dorfkapelle“ der Prinzengarde von Prinz Günter Winters. 1984 trat er dann offiziell der KG bei und unterstützt sie seither tatkräftig alljährlich beim Zeltaufbau. Seit 1997 ist er für den Bühnenaufbau zuständig, sitzt seit den 90er Jahre im Elferrat und wurde schon mit so mancher Auszeichnung bedacht, der er nun die Ehrennadel zufügen kann.

(Kr.)
Mehr von Aachener Nachrichten