„Keine Alternative“ zum Heimsieg für Schwarz-Weiß Titz

Abstiegskampf : „Keine Alternative“ zum Heimsieg für Schwarz-Weiß Titz

Die einen, die Schwarz-Weißen aus Titz, stehen kurz vor dem Abstiegskampf. Die anderen, der Gast vom 1. FC Krauthausen, befindet sich mittendrin. Folglich haben beide am Sonntag ein gemeinsames Ziel. Man will die drei Punkte kassieren.

So bringt es denn Renardo Schiffer als Trainer der Platzelf auf den Punkt. „Wir müssen die drei Zähler holen, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen. Zum Heimsieg gibt es keine Alternative.“ Diese klare Ansage müssen nun die Akteure umsetzen.

Die wieder, im Gegensatz zum 1:9-Spiel beim Hambacher Spielverein in der Vorwoche etwas „breiter“ auflaufen können. „Ich habe jetzt 13 Spieler“, sagt Schiffer, bei dem die Freude zwar verhalten ist, aber ihm dennoch hinsichtlich der Aufstellung einige Alternativen bietet. „Welche, dies verrate ich nicht, unser Gegner soll nicht schon im Vorfeld wissen, was geplant ist.“

Geheimnistuerei ist sonst nicht Schiffers Ding, unterstreicht aber, wie wichtig dieses Spiel aus seiner Sicht ist. Ähnlich nebulös gibt sich Georg Hermanns, Co-Trainer des FCK. „Wir müssen alles aufbieten, was laufen kann“, gibt er hinsichtlich der möglichen Aufstellung keine Auskunft.

Eines unterstreicht er aber nachdrücklich: „Es geht um alles. Nur wenn wir gewinnen, haben wir noch die Möglichkeit, im Abstiegskampf Chancen zu haben.“ Was das Tabellenbild verdeutlicht. Als 14. hat man gegenüber dem Gastgeber (13.) vier Punkte Rückstand und ein schlechteres Torverhältnis (34:32).

(hfs)
Mehr von Aachener Nachrichten