Jülich: Kartoffelladung verloren: Radfahrerin nach Sturz verletzt

Jülich: Kartoffelladung verloren: Radfahrerin nach Sturz verletzt

Die verlorene Ladung eines Transportfahrzeuges mit mehreren Tonnen Kartoffeln hat am Donnerstagmorgen auf der L 264 in Jülich für einen Unfall gesorgt. Eine Radfahrerin kam aufgrund der Kartoffeln, die auf der Fahrbahn lagen, zu Fall und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 7.30 Uhr fuhr ein 52-jähriger Mann aus Inden mit einem landwirtschaftlichen Zug auf der Tagebaurandstraße von Welldorf in Fahrtrichtung Niederzier. Wie der Fahrer der Polizei später mitteilte, habe er beim Blick in den Spiegel gemerkt, dass er mehrere Tonnen seiner Kartoffelladung verloren hatte und diese sich auf der Fahrbahn verteilt hätten.

Der 52-Jährige stellte sein Fahrzeug daraufhin unweit der Unfallstelle auf einem unbefestigten Parkplatz ab und organisierte eine Großreinigung der Fahrbahn. Durch die auf der Straße liegenden Kartoffeln kam es allerdings zu einem Unfall, bei dem sich eine Radfahrerin aus Niederzier Verletzungen an Bein und Fuß zuzog. Mit ihrem Rad fuhr sie über die Kartoffeln und stürzte.

Bei der Besichtigung des Anhängers stellte ein zur Unfallstelle hinzu gezogener Sachverständiger für Kraftfahrzeugtechnik später fest, dass die Sicherung der betroffenen Ladeklappe unzureichend gewesen war. Gegen den Fahrer und Halter des Zuges wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

(red/pol)