KG Ulk Jülich von 1902 freut sich auf die heiße Phase der Session

Besondere Session: „Rendezvous mit der Abrissbirne“

Bauarbeiter, Hausmeister, Pleitegeier, Investoren, ja sogar selbst gebastelte Abrissbirnen – wer sich jetzt in den Jülicher Pub verirrte, fand eine ganze Schar bunt kostümierter Karnevalisten vor.

Passend zum Sessions-Motto „Ming Stadthall – Rendezvous mit der Abrissbirne“ feierte die KG Ulk Jülich von 1902 ihr jährliches Kostümfest des Senatsausschusses.

„Für eine Vielzahl von uns ist der Abschied von der Stadthalle mit Erinnerungen an viele Jahrzehnte Ulk verbunden: Wir haben Tanzfeste, Sitzungen, aber auch diverse kulturelle Veranstaltungen dort erlebt. Diese Session ist deshalb definitiv speziell für unsere Gesellschaft“, so Senatspräsident Thomas Gissler-Weber, bevor die zahlreichen Ulk-Senator(inn)en und -Freunde im proppenvollen Pub bis in die sonntäglichen Morgenstunden feierten.

In den nächsten Wochen läutet der Ulk nun die heiße Phase der Session ein. Los geht’s am 17. Februar mit der großen Kostümsitzung. „Das wird sicherlich noch einmal ein ganz besonderer Höhepunkt. Im 49. Jahr werden wir die Stadthalle mit der letzten Sitzung gebührend verabschieden“, erklärt ULK-Präsident Jörg Bücher. Die Sitzung ist bereits seit Wochen ausverkauft, Interessierte können noch über eine Warteliste auf Restplätze hoffen (info@der-ulk-juelich.de).

Die nächsten Termine sind dann der Kinderzoch am Karnevals-Sonntag mit der großen Ulk-Party im Kulturbahnhof sowie dem Rosenmontag mit der traditionellen Mundartmesse und dem Frühschoppen im Café Liebevoll. „Endlich geht’s jetzt in die Vollen und die Session startet so richtig“, freuen sich Präsident Bücher und Senatspräsident Gissler-Weber stellvertretend für die gesamte Ulk-Familie. Weitere Informationen zur KG Ulk sowie den nächsten Sessionsterminen gibt es im Internet (www.der-ulk-juelich.de) sowie bei Facebook (KG ULK Jülich 1902).

Mehr von Aachener Nachrichten