Helicon-Trio begeistert: Kammermusikabend in der Schlosskapelle auf höchstem Niveau

Helicon-Trio begeistert : Kammermusikabend in der Schlosskapelle auf höchstem Niveau

Das Konzert des Helicon-Trios in der Schlosskapelle der Zitadelle ist ein außergewöhnlichen Erlebnis gewesen.

Das Konzert des Helicon-Trios in der Schlosskapelle der Zitadelle ist ein außergewöhnliches Erlebnis gewesen. Drei hochkarätige Künstler, Jeremy Hulin (Klarinette), Susanne Trinkaus (Viola) und Tomoko Yoneyama (Klavier), hatten sich zu einem Trio zusammengeschlossen und boten die Perlen der Kammermusik aus Klassik und Romantik auf höchstem Niveau dar.

Schon der Beginn von Mozarts Kegelstatt-Trio zeigte das perfekte Zusammenspiel von Viola und Klavier. Das lyrische Seitenthema wurde von Jeremy Hulin warm und innig übernommen. Tomoko Yoneyama spielte ihren Part fein ausgestaltet mit brillanter Technik, und Susanne Trinkaus füllte den Raum mit ihrer besonders klangschönen Viola.

Die Sonate „Arpeggione“ von Franz Schubert gilt als Bravourstück sowohl für Cellisten als auch für Bratscher. Trinkaus, von Yoneyama sensibel begleitet, zeigte ihr Können: Passagen im eher melancholischen, ersten Satz wechselten mit virtuosen Motiven, die sie mit Leichtigkeit meisterte. Im langsamen Satz hätte man eine Stecknadel fallen hören können.

Lange Spannungsbögen im Pianissimo leiteten über zum Allegretto, das in fröhlicher, übermütiger Stimmung die Sonate beschließt. Mit traumwandlerischer Sicherheit gestalteten Hulin und Yoneyama die Fantasiestücke von Robert Schumann.

Die vier Stücke aus Max Bruchs op. 83 waren besonders beeindruckend. Das „Allegro con moto“ erklang in Fülle, das „Andante con moto“ lebte vom Gegensatz des dramatischen Bratschenparts, der vom Einsatz der Klarinette abgelöst wird. Die „rumänische Melodie“ brachte Ruhe und Besinnlichkeit und im spritzigen Allegro vivace meisterten die drei Künstler die schwierigen Passagen mit makelloser Technik.

Das Publikum spendete Applaus und ruhte nicht, bis zwei Zugaben von Paul Juon gegeben wurden: eine Humoreske und eine Elegie.

Mehr von Aachener Nachrichten