Jülich: Kabarett im KuBa mit Robert Griess: Hauptsache, es knallt!

Jülich : Kabarett im KuBa mit Robert Griess: Hauptsache, es knallt!

Robert Griess kommt am Freitag, 13. April nach Jülich: ein sympathischer, herzlicher Kerl, den man sofort gern hat. Doch sein geschickter Hinterhalt als Sympathieträger eröffnet ihm alle Möglichkeiten.

In seinem neuen Programm nimmt er sich ein Beispiel an der aktuellen Nachrichtenlage, die sich zwischen echten Schlagzeilen, täglichen Trump-Zeilen und Fake-News bewegt, und lässt es ebenfalls ordentlich knallen: Es ist gefüllt mit Pointen, Gags und aberwitzigen Szenen. Robert Griess ist nichts heilig — nicht einmal er selbst und die Rolle des Kabarettisten als „Pausenclown des Neoliberalismus“.

„Vor Robert Griess ist niemand sicher. Der Kölner bietet politisches Kabarett vom Feinsten!“ (Rheinische Post) Das alles macht er natürlich nur, um das Publikum zwei Stunden auf höchstem Niveau zum Lachen zu bringen über all jene Themen, die sonst nur schlechte Laune machen.

Griess´ einzigartige Mischung aus Stand-up-Kabarett und seinen wahnsinnig komischen Figuren bietet eine abwechslungsreiche Kabarett-Show mit hohem Lachfaktor und inhaltlicher Relevanz. Da wird über die Charity-Kultur der Reichen gelästert, schräg die Reichtums-Migration besungen und ein modernes Welten-Drama in bester Heiner-Müller-Christoph-Schlingensief-Tradition inszeniert.

Und Herr Stapper auf Hartz IV (Lebensmotto: Hauptsache, es knallt!) erklärt, warum er als abgehängtes Prekariat trotzdem nicht auf die AfD hereinfällt. Und es gibt — erstmals bei Griess — sogar ein, zwei Songs, die es in sich haben.

Eine Show wie ein Spektakel — Beginn der Vorstellung ist um 20 Uhr im Kulturbahnhof Jülich.

Mehr von Aachener Nachrichten