Jülich: Jugendgästehaus: Noch liegt das Pflaster nicht zum ersehnten Umzug

Jülich: Jugendgästehaus: Noch liegt das Pflaster nicht zum ersehnten Umzug

Der Endspurt ist angezogen, aber die Ziellinie noch nicht ganz klar in Sicht. Am 1. Dezember soll das Jugendgästehaus am Brückenkopf-Park planmäßig fertig sein.

Auf dieses Datum blickt auch die Verwaltung der Brückenkopf-Park GmbH. An diesem Tag soll nach 15 Jahren Containerdasein ein richtiges Büro bezogen werden. Klappt‘s denn mit dem Umzug?

„Ist noch ein bisschen problematisch“, äußert sich Parkchef Hajo Bülles zurückhalten. „Die Büroetage ist komplett fertig, aber die Pflasterarbeiten im Außenbereich sind noch in vollem Gang.“ In diesem Fall ist der Weg zwar nicht das Ziel, aber ohne Weg das Ziel schwierig zu erreichen. Spielt das Wetter mit, hofft Bülles mit Blick auf die Vorhersagen, müsste es mit dem Pflaster und dem Umzug noch fristgerecht klappen. Weitgehend sind alle Vorkehrungen getroffen, die Kartons gepackt.

Das beauftragte Umzugsunternehmen schafft in einem Tag sämtliches Mobiliar und Inventar von den Containern hinüber zum JuFa-Gebäude. Dem Betreiber des Jugendgästehauses brennt ebenfalls die Zeit unter den Nägeln. Ende dieser Woche soll die Großküche angeliefert werden, und die sollte nicht durch Schlamm oder eine offene Baustelle ins Gebäude gelangen. Bei aller Anspannung bleibt Bülles gelassen. „Ich habe 15 Jahre gewartet. Jetzt kommt es auf eine Woche auch nicht mehr an.“

(ojo)