Selhausen: Jugendförderverein Sophienhöhe: Sieben Vereine ziehen an einem Strang

Selhausen: Jugendförderverein Sophienhöhe: Sieben Vereine ziehen an einem Strang

Wer heutzutage Fußball im Verein spielen will, hat es teilweise schwer, noch eine Mannschaft zusammen zu bekommen — vor allem im Jugendbereich. Diese leidige Erfahrung haben auch die Fußballvereine der Gemeinde Niederzier in den vergangenen Jahren gesammelt und sind seitdem Kooperationen eingegangen.

Das funktionierte soweit ganz gut, hatte aber den Nachteil, dass in den einzelnen Altersklassen diverse Spielgemeinschaften gebildet werden mussten mit unzähligen Namen. Da verliert man nicht nur den Überblick, sondern kann aufgrund der Statuten der Dachverbände DFB und FVM für Spielgemeinschaften nicht in höhere Klassen aufsteigen.

So entschlossen sich die sieben Vereine SV Niederzier, Hambacher Spielverein, 1. FC Krauthausen, Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln, SV Viktoria Ellen, BC Oberzier und aufgrund seiner gewachsenen Verbindung nach Hambach auch der SV Selgersdorf, den Jugendförderverein (JFV) Sophienhöhe zu gründen.

Auf „neutralem Boden“ — in der Gaststätte Jonen’s Eck in Selhausen — hoben 24 Gründungsmitglieder der sieben Stammvereine den neuen Verein aus der Taufe. Dies war das Resultat von anderthalb Jahren zäher Verhandlungen und intensiver Arbeit an einer gemeinsamen Satzung. Die Stammvereine hatten auf ihren Jahreshauptversammlungen der Gründung bereits zugestimmt. An diesem Abend galt es nun, auch einen Vorstand für den JFV zu wählen.

Unter der Aufsicht von Versammlungsleiter Jürgen Zantis wurde einstimmig gewählt: 1. Vorsitzender Heinz-Albert Frohn (Hambacher SV), stellvertretender Vorsitzender Norbert Lutterbach (SV Niederzier), 1. Geschäftsführer Thomas Mülheims (Hambacher SV), 2. Geschäftsführer Roland Zehnpfennig (BC Oberzier), 1. Kassierer Markus Wahn (SV Selgersdorf), 2. Kassierer Oliver Dolfus (SV Selgersdorf). Beisitzer sind Dirk Birx (SV Niederzier), Walter Kall (SW Huchem-Stammeln), Thomas Klein (BC Oberzier), Marina Musu-Braun (SW Huchem-Stammeln), Stefan Weber (FC Krauthausen), Kerstin Sistig (BC Oberzier) und Nils Claßen (Viktoria Ellen). Als Jugendvertreter wurde Leon Wantke (BC Oberzier) gewählt. Kassenprüfer sind Thomas Esser (FC Krauthausen) und Jürgen Zantis (SV Niederzier). Seine Glückwünsche zur zukunftsweisenden Vereinsgründung sprach dem JFV auch Bürgermeister Hermann Heuser aus.

„Wir beginnen nun eine vernünftige neue Zeit für unsere Kids“, so der neue Vorsitzende Heinz-Albert Frohn. Er dankte den vielen Ehrenamtlern, die die Gründung des Jugendfördervereins durch die Ausarbeitung des Kooperationsvertrages und der Satzung erst möglich gemacht hatten. Gleichzeitig betonte Frohn aber, dass die eigentliche Arbeit jetzt erst beginne. Gemeinsam müsse man schauen, wieder mehr Kinder an den Fußballsport heranzuführen. Trotz der Kooperation von nunmehr sieben Vereinen sei die Zahl der Mädchen und Jungen im Spielbetrieb von 250 im Jahre 2011 schon auf 230 im Jahr 2017 gesunken.

Jede Spielerin und jeder Spieler bleibt Mitglied im jeweiligen Stammverein. Die Stammvereine finanzieren den JFV durch eine Grundpauschale und eine Kopf-Pauschale je Spieler. Das von Walter Kall gestaltete Wappen des neuen JFV orientiert sich an den Farben der Gemeinde Niederzier und denen der Stadt Jülich: Gelb und Schwarz.

Als nächster Schritt steht die Eintragung beim Amtsgericht sowie die Anmeldung bei Finanzamt und Dachverbänden an, so dass 13 Mannschaften des JFV ab der neuen Saison auch unter neuem Namen am Spielbetrieb teilnehmen können. Geschäftsführer Thomas Mülheims wies darauf hin, dass man sich in den kommenden Wochen zudem mit Trainern und Betreuern zusammensetzen werde, um die Neuerungen im Spielbetrieb zu erläutern. Zudem müssen alle Spielerpässe umgeschrieben werden.

(dol)