Jülicher Weltladen macht sich für Frühlingsfest schön

Vorfreude auf das Frühlingsfest : Jülicher Weltladen macht sich schön

Der Countdown läuft für den Jülicher Weltladen. Es gibt noch einiges zu tun, bevor am Sonntag das Jülicher Frühlingsfest und der damit verbundene verkaufsoffene Sonntag stattfindet.

Maren Saalfeld und Gaby Konietzny vom Dekorationsteam des Jülicher Weltladens erörtern verschiedene Ideen, wie man die brandneuen Schaufenster am geschmackvollsten in Szene setzen kann.

Bei selbiger Tätigkeit lernten sich die beiden künstlerisch begabten Frauen im November des vergangenen Jahres kennen. „Als ich von Titz nach Jülich zog“, erinnert sich Maren Saalfeld, „sah ich plötzlich Gaby im Schaufenster des Weltladens, wie sie eine Staffelei aufbaute. Ich hatte sofort den Impuls, ihr dabei zu helfen.“ – „Und als ich Maren davon erzählte, was wir hier machen, war sie sofort begeistert und wollte sich auch engagieren.“

Ehrenamtlich arbeiten die beiden für jenen Verein, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, ausschließlich fair gehandelte Produkte zu verkaufen, die den Erzeugern ein Auskommen sichern. Neben fair gehandelten Nahrungsmitteln wie Kaffee, Honig, Schokolade und Gewürzen, finden Besucher des Lädchens, das erst seit kurzem am Marktplatz beheimatet ist, Kunsthandwerk, Lederwaren und Schmuck.

Mit vereinten Kräften hatte man angestrebt, das Ladenlokal am Marktplatz 7 anzumieten, das kurzfristig vakant wurde und einen exponierten Standort im Herzen Jülichs bietet. „Seitdem ist viel passiert“, erinnern sich die beiden Dekorateurinnen. Es wurden drei große, begehbare Schaufenster eingebaut, die Isolierung wurde verbessert und ein neues Logo gestaltet, das die Schaufenster bis zum kommenden Sonntag schmücken soll.

Für Logos und ähnliches ist das „Team-Öffentlichkeitsarbeit“ zuständig, für Bestellungen und ähnliches ein weiteres Team. In den Weltladen kommen vor allem Kunden, die sich für die Herkunft der Produkte interessieren, sowie Menschen, die gut gemachtes Kunsthandwerk zu schätzen wissen. Die Begeisterung für das Projekt und die Produkte spürt der Besucher gleich bei Betreten der Räumlichkeiten. „Ich muss immer aufpassen, dass ich nicht selber meine beste Kundin werde, wenn ich hier arbeite“, verrät Mitarbeiterin Karin Krummenauer augenzwinkernd.

Und so ist man derzeit mit vereinten ehrenamtlichen Kräften und viel Enthusiasmus dabei, den Jülicher Weltladen schick zu machen, um möglichst viele Interessenten und Mitstreiter am kommenden Sonntag für jene ganz besondere Initiative begeistern zu können. Als Ort der Begegnung, wo man zusammen eine Tasse fair gehandelten Kaffees trinken kann, versteht sich der Laden längst.

Mehr von Aachener Nachrichten