Jülich: Jülicher Tafel verteilt rund 400 Pakete an Bedürftige

Jülich: Jülicher Tafel verteilt rund 400 Pakete an Bedürftige

Auch in diesem Jahr hatte die Jülicher Tafel wieder ihre Paketaktion gestartet, in deren Rahmen sie großzügige Mitmenschen bat, Bedürftigen eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Die Verantwortlichen stießen nicht auf taube Ohren, und im Laufe der Woche wurden rund 400 Pakete abgegeben.

Von freiwilligen Helfern wurden sie je nach Größe sortiert und ob sie für eine Person, zwei, drei oder gar für eine Großfamilie geeignet sind. Zum Teil waren es riesige Kartons, mit der bis zu zehn Personen eine Weihnachtsfreude bereitet werden konnte.

Gut bestückt mit Süßigkeiten, Kaffee und vielen anderen leckeren Dingen bereichern sie sicherlich so manchen Gabentisch. Neben zahlreichen Privatpersonen, die sich spendabel zeigten, freute sich Tafel-Vorsitzender Klaus Mayer besonders, dass in diesem Jahr viele Schulklassen Pakete abgegeben hatten.

Hoch bewertete er auch das Engagement zweier Klassen aus der Promenadenschule, die bei der Annahme mitgearbeitete hatten. Zum Ausgabetag drängten sich zahlreiche Empfänger im ehemaligen Ladenlokal der Textilecke Kurtz, um nach einem speziellen Losverfahren ihre Pakete in Empfang zu nehmen. Sechs Helfer standen ihnen zur Seite und waren für die Organisation verantwortlich. Doch ganz so froh, wie im vergangenen Jahr, schaute Klaus Mayer dann doch nicht aufs Weihnachtsfest.

Trotz der Spendenfreudigkeit der Jülicher Bürger fehlten rund 40 Pakete, um alle Bedürftigen zu beschenken. Er hofft darauf, von anderen Tafeln überschüssige zu erhalten oder dass das eine oder andere Pakete noch abgeliefert wird. Der Verein wird auf jeden Fall alles daran setzten, jedem eine Weihnachtsfreude zu bereiten.

Mehr von Aachener Nachrichten