1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Jülicher Innenstadt bleibt teures Pflaster

Kostenpflichtiger Inhalt: Jülich : Jülicher Innenstadt bleibt teures Pflaster

Mit den 300.000 Euro als Einstieg in die Innenstadtsanierung wollte die Stadt, die sich vor Schulden kaum retten kann, ein Zeichen setzen. Selbst in finanziell schwierigsten Zeiten investiert sie die wenigen zur Verfügung stehenden Mittel in die Verbesserung der Innenstadt. Doch die Fußgängerzone ist und bleibt ein buchstäblich teures Pflaster.

0.03000 ruEo hcriene ,hctin um die üedseosrlrfD Streaß nhac ienem ganel utnsiekrtied sueMrt wedire in ssuShc uz nenr.bgi erD H-puat dnu szaisuchFssannu eeeginghtm ma tabhwconMeidt eenin c„cs”ahhaNgl nvo tug 000910. rEou ruz .ieSuianeDngr rshcsungubAei dre anaßeMmh kam nhca bganenA red nwSgatearvtutdl zu eniem güunsnintge pkZeutint fua end .kMatr”„ ieD rrsfchutgüaeAb red eafBirnum niees odrchitlen ovll udn das rteIesnse na eeniterIsdntbatnna ugdaufrn rde rnhesweicig ngedigennuB - talessklc,äfhGeo eehLrerverkfi und önrenuemsdKt - here e.nrggi So klterär ,ihcs assd nur wize ngebAote bgbngeaee wr,deun dun ads üetseirggn ilegt ebi gtu 094.000 Eruo.