Jülich: Jülich: Eifelverein feiert sein 100-jähriges Bestehen

Jülich : Jülich: Eifelverein feiert sein 100-jähriges Bestehen

Mit einem Treffen bei Erbsensuppe und warmen Getränken feierten etwa 60 Mitglieder der Eifelvereinsfamilie ihren Jahresabschluss in der Pappelschule.

Sowohl die vorherigen Wanderungen als auch die gelungene, in Eigenregie praktizierte Bewirtung durch das Ehepaar Wolfgang und Ulla Lang fanden ungeteilte Zustimmung.

Rechtzeitig zum Beginn des Jubiläumsjahres, in dem die Jülicher Ortsgruppe 100 Jahre alt wird, ließ Wanderwart Werner Becker den Wanderplan 2009 allen Mitgliedern zukommen. Die meisten Ziele liegen in der Nordeifel, im Jülicher Land, der inzwischen gut erschlossenen Sophienhöhe, aber auch an der Erft, im Gebiet der Ville und im euregionalen Grenzgebiet.

Ein Besuch des Blumencorso in Hergenrath ist ebenso vorgesehen wie eine Wanderfahrt ins Saarburger Land. Zur Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Ergänzungswahlen zum Vorstand neben den Berichten kommen die Mitglieder am 23. Januar zusammen. Am 18. Dezember 2009 treffen sie sich zum Vereinsabend.

Die Besuche der Frühjahrstagung in Langerwehe, des Deutschen Wandertages in Willingen und des Eifeltages in Eupen gehören ebenfalls zum Programm. Den Bezirkswandertag richtet die hiesige Ortsgruppe anlässlich ihres Jubiläums in diesem Jahr am 17. Mai in Jülich aus. Zahlreiche Wanderfreunde aus dem Bezirk Düren-Jülich und benachbarter Ortsgruppen werden erwartet. Das Programm sieht Wanderungen (z.T. mit Bustransfer) für alle Alters- und Leistungsgruppen vor.

Zusätzlich zu den angekündigten Unternehmungen finden an jedem Mittwoch Halbtages- und Ganztageswanderungen statt. Sie werden ebenso wie die spontan angebotenen Familien- und Radwanderungen in dieser Zeitung, durch Aushang in den Schaufenstern der Stadtbücherei und des Ladenlokals Stiftsherrenstraße 1, sowie im Real-Markt, angekündigt.

Das wichtigste Ereignis ist aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Jülicher Ortsgruppe der Festakt am 22. März im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums Zitadelle. Er steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Heinrich Stommel. Die Festrede wird der Vorsitzende des Jülicher Geschichtsvereins, Guido von Büren, halten zum Thema „...des Wunderbaren in Menge” - Johann Wilhelm Schirmer, Jülich und die Eifel. Als Dankes- und Erinnerungsgabe wurde eine annähernd 100-seitige Jubiläumsschrift erstellt, die allen Mitgliedern ausgehändigt wird.



Mehr von Aachener Nachrichten