Inden verzichtet vorerst auf Gebühren zur Straßenreinigung

Ein Versuch : Inden verzichtet vorerst auf Gebühren zur Straßenreinigung

Es ist vorerst ein Versuchsballon. Die Gemeinde Inden wird 2019 auf Straßenreinigungsgebühren, die den Bürgern direkt abverlangt werden, verzichten. Die Kosten hierfür sollen aus allgemeinen Haushaltsmitteln aufgebracht werden.

Das beschloss der Gemeinderat. Hintergrund sind in der Regel sehr geringe Einzelbeträge von meist nur wenigen Euro pro Haushalt. „Es gibt Kommunen, die keine solche Gebühr erheben“, sagte Kämmerer Michael Linzenich auf Nachfrage. Er schlug vor: nun auf die Abgaben zu verzichten und bei Beanstandungen durch die Aufsicht diese 2020 nachzuerheben. Auch dann gäbe es nur geringe Nachzahlungsbeträge. Vorerst ist die Abgabe vom Tisch.

Gesenkt wurden die Abwassergebühren: Schmutzwasserentsorgung von 3,53 auf 2,68 Euro je Kubikmeter, das Niederschlagswasser um sieben Cent auf 0,82 Euro pro Quadratmeter.

(vpu)
Mehr von Aachener Nachrichten