Linnich: In der Linnicher Kirche geben Frauen den Ton an

Linnich: In der Linnicher Kirche geben Frauen den Ton an

Wenn der Superintendent an einem Mittwochabend einen Gottesdienst ansetzt, hat dies meist einen besonderen Grund. Nicht anders war das in der evangelischen Kirchengemeinde in Linnich, wo Superintendent Jens Sannig zum Wahlgottesdienst geladen hatte.

Im Herbst 2012 hatte Pfarrer Bernhard Jacobi Linnich verlassen. Seit dieser Zeit war die Gemeinde verwaist. Mit Hilfe des Kirchenkreises Jülich und seiner Mitarbeiter und Pfarrer sowie des Linnicher Presbyteriums war das Gemeindeleben aufrechterhalten worden. Froh war man dennoch, das Bewerbungsverfahren mit diesem Wahlgottesdienst so zügig abschließen zu können. Das Presbyterium hatte nun das letzte Wort und sollte im Rahmen des Gottesdienstes seine Stimme für einen geeigneten Nachfolger oder Nachfolgerin abgeben. Als einzige Kandidatin stand Wiebke Harbeck, Pastorin aus Remscheid, auf dem Wahlzettel.

Nachdem man Gottes Segen für dieses Vorhaben erbeten und der Superintendent noch einmal die Regularien erläutert hatte, rief er einzeln und namentlich die acht Presbyter und Presbyterinnen nach vorne, damit sie in geheimer Wahl ihre Stimme abgeben konnten. Das Ergebnis war einstimmig und so wird, wenn alles gut verläuft, Pfarrerin Wiebke Harbeck im September ihren Dienst in Linnich antreten.

In den nächsten vier Wochen kann ein Veto gegen diese Wahl eingelegt werden, und auch der Kandidatin bleiben vier Wochen, die Wahl anzunehmen. Optimistisch ist man aber in Linnich, dass alles glatt verläuft und man Wiebke Harbeck willkommen heißen kann.

In diesem Gottesdienst gab es aber eine weitere Besonderheit. Mit der Pastorin wird auch eine neue Kantorin ihren Dienst antreten. Die Gemeinde hat sich für die Koreanerin Youna Park entschieden, die diesen Gottesdienst auf der Orgel begleitete und eine Probe ihres Könnens ablieferte. Kr.