1. Lokales
  2. Jülich

Imkerverein bringt Lehrbienenstand im Brückenkopfpark auf Vordermann

Insektensterben : Frühjahrsputz am Lehrbienenstand im Brückenkopfpark

Vor ein paar Tagen war noch alles ruhig am Lehrbienenstand im Jülicher Brückenkopfpark. Dieses und nächstes Wochenende läuft der Bienenputztag der Imker.

Zusammen mit einigen Imkern bringt Manfred Kochs die Anlage auf Vordermann und pflanzt neue Blumen, die den Bienen bei der Nahrungssuche helfen sollen. Darüber hinaus bekommt das Häuschen der Anlage ein neues Tor in Wabenform.

Manfred Kochs ist der Vorsitzende des Jülicher Imkervereins, der inzwischen 60 Mitglieder zählt. „Als ich den Verein übernommen habe, waren 32 Mitglieder im Verein“, sagte er. Das Interesse für Bienen wächst und immer mehr Leute informieren sich über die Tiere oder besuchen die Imkerkurse, in denen Kochs den Teilnehmern alles Wissenswerte über Bienen vermittelt. Das Insektensterben hat viele Menschen aufhorchen lassen. Fälschlicherweise wird dieses Phänomen oft als Bienensterben bezeichnet. „Wildbienen sterben nicht, sondern ziehen einfach an einen Ort weiter, an dem sie ausreichend Nahrung finden“, erklärte Kochs. Die Versiegelung großer Flächen ist der Hauptgrund für das Verschwinden der Wildbienen, denn wichtige Futterquellen fallen dadurch weg.

Dabei kann jeder in seinem Garten etwas für Bienen tun. Indem man bienenfreundliche Pflanzen in seinem Garten oder auf dem Balkon pflanzt, können die kleinen Tiere leichter Pollen finden. Bienenfreundliche Pflanzen sind zum Beispiel Lavendel, Salbei und Hagebutten. „Am wichtigsten ist die Biodiversität“, stellte Koch klar. Indem man ein Grundstück sich selber überlässt, könnte man am meisten etwas gegen das Insektensterben tun und die natürliche Artenvielfalt gewährleisten, durch die sich die Insekten am Leben erhalten.

Im vergangenen Jahr bepflanzten die Jülicher Imker in Zusammenarbeit mit der Stadt Jülich eine Fläche von tausend Quadratmetern mit Wildblumen und schufen eine Blühwiese, die auch noch toll aussah. Grundsätzlich müsste man jedoch noch mehr tun und beispielsweise mehr solcher Wiesen anlegen.

(ikr)