Jülich: Hygiene ist das A und O: Keine Panik im Klassenzimmer

Jülich: Hygiene ist das A und O: Keine Panik im Klassenzimmer

Dominik ist ganz schön aufgeregt. Larissa auch und Daniele sowieso. Sie wuseln durch das Klassenzimmern im ersten Stock der Städtischen Grundschule an der Promenadenstraße. Sie sind aufgeregt, weil heute für sie die Schule wieder beginnt, nach sechs Wochen Ferien. Es gibt jede Menge zu erzählen, einen neuen Stundenplan und sogar einen neuen Klassenkameraden.

Beinah hätten alle Schüler in NRW diesen ersten Schultag nach den Sommerferien erst noch vor sich gehabt. Denn wegen der Schweinegrippe hatte das Land einen verspäteten Schulstart in Erwägung gezogen, sich dann aber doch dagegen entschieden.

Und so erwecken am Montag alle 25 Schüler der Klasse G10 ihr Klassenzimmer nach Wochen der Ruhe wieder zum Leben. Aber nicht nur aufgeregtes Treiben bestimmt diesen Tag. Anders als sonst steht heute auch das Thema Schweinegrippe auf dem Stundenplan der Viertklässler.

Die Klassenlehrerin Ulrike Braun erklärt erst einmal, was Schweinegrippe denn überhaupt ist und wie man sich am besten davorschützen kann. Die meisten der Schüler sind bereits gut darüber informiert, wissen, dass Hygiene das A und O ist, um sich nicht anzustecken.

„Ihr müsst Euch mehrmals am Tag die Hände waschen und ihr solltet beim Frühstück nicht aus einem Strohhalm trinken”, sagt Ulrike Braun. Noch vor dem Unterrichtsbeginn hat sie auch das Textilhandtuch, das sonst immer neben dem Waschbecken hängt, gegen Einmal-Handtücher ausgetauscht. „Wir benutzen jetzt Papiertücher, die man wegwirft, weil wir so die Keime nicht verteilen, als wenn wir alle dasselbe Handtuch benutzen”, erklärt Ulrike Braun ihren Schülern.

Darüber hinaus wird sich an der Jülicher Grundschule allerdings nicht viel ändern. Zumindest erst einmal nicht. Konrektorin Susanne Lucas geht entspannt an die Situation heran. „Natürlich weisen wir die Schüler auf verstärkte Hygiene hin”, sagt sie. „Aber auch schon vor der Schweinegrippe gab es bei uns in jedem Klassenzimmer Seife am Waschbecken.”