Koslar: Hoher Bruderschaftsorden bei der St. Josef Schützenbruderschaft

Koslar : Hoher Bruderschaftsorden bei der St. Josef Schützenbruderschaft

Der Patronatstag der St. Josef Schützenbruderschaft Koslar begann traditionell mit einer Teilnahme an der Heiligen Messe in der St. Adelgundis Kirche. Den Festgottesdienst zum Palmsonntag zelebrierte Pfarrer Dr. Peter Jöcken, Präses der Bruderschaft. Zum Auftakt der Generalversammlung im Pfarrheim hieß Brudermeister Bernd Stauch alle Versammelten herzlich willkommen und bedankte sich bei den „Merzbachmusikanten“ für die musikalische Begleitung.

Was folgte, war eine Einladung zum herzhaften Frühstück, dessen Vorzüge auch der Ehrengast, Bezirksbrudermeister Christian Klems, längst zu schätzen wusste. „Das leckere Essen und die vorzügliche Blasmusik lassen mich immer wieder gerne an den Feierlichkeiten der Koslarer Schützenbrüder teilnehmen“, sagte er scherzhaft. Weit ernsthafter lobte er die intakte Struktur des Schützenvereins. „In Zeiten, in denen die Bruderschaften sich zunehmend schwer tun, wird hier die Tradition gelebt und deshalb werden auch die verdienten Ehrungen vorgenommen“.

Als große Überraschung für den Jubilar überreichte er Peter Augustin den Hohen Bruderschaftsorden, der ihm vom Präsidium des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Köln verliehen wurde. „Dieser Orden ist auch bei fünfzigjähriger Mitgliedschaft keine Selbstverständlichkeit, es ist eine besondere Ehrenzuweisung für den beispielhaften Einsatz in der brüderlichen Gemeinschaft“, erläuterte Klems.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft und ihr hohes Engagement wurden zudem Wilfried Eggers und Detlef Ruhrig geehrt. Gleich mehrere Beförderungen gab es im Offizierskorps der Schützenbruderschaft. Leo Herzogenrath und Walter Wittig wurden jeweils zum Hauptmann ernannt. Vom Major zum Oberstleutnant sind Peter Augustin und Wilfried Eggers aufgestiegen.

Vereinsmeisterschaft

Einen regen, anerkennenden Beifall für die erzielten Ergebnisse erhielten von ihren Mitbrüdern die Sieger der Vereinsmeisterschaften. In der Kategorie „Schützen Inaktiv“ bestritten Bert Kick mit 48 und Dieter Breuer mit 33 Ringen die besten Plätze. In „Senioren I angestrichen“ gewann Heinz Esser mit 95 Ringen den Ersten Platz. Die dicht dahinter platzierten Hans Lörken und H. W. Freialdenhoven erzielten jeweils 94 und 93 Ringe.

Bei „Senioren II aufgelegt“ wurde Willi Montforth mit 141 Ringen zum unumstrittenen Meister. In der Klasse „Senioren I aufgelegt“ ist Heinz Esser mit 150 Ringen der aktuelle Sieger. Das erzielte Resultat des zweitplatzierten Hans Lörken sind 148 Ringe, mit 145 Ringen belegte Bernd Stauch hier den dritten Platz. Unter den „Schützenschwestern“ gewann Pauli Montforth mit 145 Ringen in „Damen III aufgelegt“ den ersten Platz und in „Damen II aufgelegt“ war Felicitas Wittig die beste Schützin. In der „Altersklasse aufgelegt“ wurden die ersten Plätze mit sehr ähnlichen Ergebnissen stark erkämpft. Günter Öllers siegte mit 149 Ringen, der zweite Platz fiel an Walter Wittig mit 148 Ringen und die Drittplatzierung sicherte sich Gerd Houben mit 147 Ringen.

Am Ende der Generalversammlung bedankte sich der Brudermeister bei allen Schützenbrüdern für das stete Engagement am Vereinsleben und nicht zuletzt bei den Frauen der Schützen für die hervorragende Unterstützung bei der Organisation der Feste.

(mavo)