Höllen: Höllen: Ausbau der Kaiserstraße verärgert Anwohner

Höllen: Höllen: Ausbau der Kaiserstraße verärgert Anwohner

Anita Fink aus der Kaiserstraße in Höllen ärgert sich: Vor ihrer Außentreppe zur Straße befindet sich jetzt eine etwa ein mal zwei Meter große Baumscheibe auf dem neuen, mit Verbundpflastersteinen belegten Bürgersteig. Die Grünfläche ist eine von vielen auf dem Gehweg der Kaiserstraße, ein paar Meter Verbundpflaster trennen die einzelnen Abschnitte von einander.

Anita Fink hat sich wie eine Handvoll weiterer Anwohner der Kaiserstraße bei Michael Müller vom Titzer Bauhof beschwert. Die Gemeinde Titz habe „einfach Grünanlagen da reingesetzt. Warum überhaupt Grünanlagen? Hier ist ja schon genug Grün. Vorher standen hier Bäume, aber versetzt, und die Anlagen waren nur halb so groß”.

Fink moniert auch den Wegfall von Parkmöglichkeiten und die notwendige Pflege der Baumscheiben durch die Anwohner. Auch plane ein benachbarter Grundstückseigentümer den Bau von Garagen. Dann stünden die Baumscheiben genau im Weg.

Wie Michael Müller vom Bauhof erläutert, habe der Gemeinderat unter Berücksichtigung des Bürgerentscheids vom Januar 2005 im Juni 2009 eine neue Ausbauplanung beschlossen. Müller betont, dass die Baumaßnahme auf Anwohnerversammlungen „einvernehmlich akzeptiert wurde”. Zudem, so Müller, habe habe niemand einen Anspruch auf öffentliche Stellplätze.

Mehr von Aachener Nachrichten