Würdigung für Lebenswerk: Hanni Levy erhält Preis für Zivilcourage, Solidarität und Toleranz

Würdigung für Lebenswerk : Hanni Levy erhält Preis für Zivilcourage, Solidarität und Toleranz

Hanni Levy wird im kommenden Jahr Trägerin des Preises für Zivilcourage, Solidarität und Toleranz. Die Jülicher Gesellschaft gegen das Vergessen und für die Toleranz wird die Ehrung am 2. Februar vornehmen.

Seit dem Jahr 2006 würdigt die Jülicher Gesellschaft Persönlichkeiten, die sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus engagieren. Hanni Levy, 1926 in Berlin geboren, lebt seit 1946 in Paris. Sie überlebte die Verbrechen der Nazis an den europäischen Juden in Berlin, weil sie von Berlinern beschützt wurde. Als Zeitzeugin ist sie mehrfach öffentlich in Deutschland aufgetreten, unter anderem an Schulen.

Mit der Würdigung ihrer Lebensleistung sollen auch die Menschen geehrt werden, die sie beschützt haben, erklärt Heinz Spelthahn von der Jülicher Gesellschaft. Hanni Levy will den Preis persönlich in Empfang nehmen. Am Abend der Preisverleihung soll zudem im Kuba der Film „Die Unsichtbaren – Wir wollen Leben“ gezeigt werden. Er beschreibt die Schicksale überlebender untergetauchter Juden in Berlin.

Mehr von Aachener Nachrichten