Hambacher SV gewinnt gegen TuS Schmidt in der Kreisliga A mit 3:0

Spiel des Tages : Druck? Kein Hindernis für den Hambacher Spielverein

Dieses unbedingt Gewinnen-müssen – diesem Druck hielt der Hambacher Spielverein in der Heimpartie gegen den TuS aus Schmidt in der Fußball-Kreisliga A stand. Er gewann verdient mit 3:0.

„Der Erfolg geht vollkommen in Ordnung, wir waren von der ersten Spielminute an feldüberlegen“, stellte Obmann Hans-Theo Görres genüsslich fest. Er hatte mit Trainer Dirk Lehmann vor dem Anpfiff die drei Punkte eingefordert. „Wir müssen dieses Spiel gewinnen, alles andere ist nicht akzeptabel“, hatten die beiden Macher verkündet.

Und der kleine HSV legte sich denn auch besonders ins Zeug, ließ direkt mit dem Anpfiff Gegner und Ball laufen. Ein Umstand, den auch TuS-Trainer Kalle Kiesant anerkennen musste. „Warum wir auswärts nicht punkten, ich weiß es nicht, ich habe dafür keine Erklärung.“

So wurde es aus dem „gewünschten“ einen Pünktchen nichts, schon in der 39. Minute hieß es 0:1, als man bei einem Angriff mit Ballverlust klassisch ausgekontert wurde. Unglücklich auch die Situation, die zum 0:2 führte. „Ein Befreiungsschlag wollte unser Keeper Stollenwerk abfangen. Aber der Hambacher Stürmer war etwas schneller, der anschließende Pressschlag kam zurück, und er konnte einschieben“, meinte Kiesant. Der dann feststellte, „dass es dieses Jahr nichts mehr mit einem Punkt auf des Gegners Platz wird, denn wir spielen nicht mehr auswärts, jetzt müssen wir dies auf das nächste Jahr verschieben.“

Für Görres waren die drei Punkte nicht nur wichtig, sondern auch angesichts der letzten 1:4-Leistung in Birkesdorf notwendig. „Die Mannschaft hat darauf die richtige Antwort gegeben“, lobte auch Trainer Lehmann. Der nach dem frühen 3:0 (46.) anschließend seiner Elf eine gute Arbeit bescheinigte. „Es gab zwar danach ein leichtes Übergewicht von Schmidter Seite, aber eine echte Torchance haben sie nicht herausgespielt“, analysierte Obmann Görres.

Hambach belegt nunmehr aus 14 Spielen und 21 Punkten Tabellenplatz 6, der TuS kommt auf 16 Punkte und Rang 10. Für den HSV stehen in diesem Jahr noch zwei Auswärtsspiele an. Am kommenden Sonntag gegen die Jülicher „Zehner“, dann geht es zum Abschluss der Hinrunde zum SC Merzenich. Schmidt muss sich mit dem FC Krauthausen und der Viktoria aus Birkesdorf messen. Für beide Mannschaften noch Möglichkeiten, ihr Punktekonto aufzufüllen.

(hfs.)