Jülich/Düren: Hambach peilt die Tabellenspitze an

Jülich/Düren : Hambach peilt die Tabellenspitze an

Nur eine kurze Verschnaufpause haben zwölf Mannschaften in der Fußball-A-Liga. Nach Ostermontag stehen heute erneut Nachholspiele an. Dabei muss vielleicht der spielfrei Türkische SV Düren mit anschauen, wie Verfolger Hambach aufschließen kann.

Möglicherweise wird der HSV auch mit einem deutlich Sieg beim TuS Schmidt neuer Spitzenreiter. Das ist das erklärte Ziel der Gäste, die auf jeden Fall die drei Punkte mit nach Hause nehmen wollen. Aber Vorsicht ist angesagt, denn der TuS hat mit dem 2:2 gegen Birkesdorf gezeigt, dass man kämpfen kann. Ein schweres Spiel hat der FC Krauthausen vor der Brust. Man trifft zu Hause auf Huchem-Stammeln, das mit dem 0:1 beim TSV sicherlich mit Wut im Bauch über diese knappe Niederlage anreist. Aber der FC hat nichts zu verlieren. Im Gegenteil, der 3:2-Heimsieg gegen Vossenack-Hürtgen wird Kräfte frei machen.

Heimrecht genießt der FC Düren 77. Dort stellt sich Lendersdorf vor. Ein Gast mit beeindruckender Siegesserie, welche die Alemannia fortzusetzen gedenkt. Nicht wirklich überzeugen konnte die SG Voreifel beim 1:0-Sieg gegen die Jülicher „Zehner“. Aber nach den beiden Siegen über die Ostertage gegen Merzenich und dem SCJ sieht man sich durchaus in der Lage, auch die SG Vossenack-Hürtgen zu schlagen, die ihrerseits bestimmt mit einem Punkt leben könnte.

Die Jülicher müssen zu Hause gegen den SC Merzenich agieren. Man hat einen Sieg angedacht. Aber für Merzenich geht es darum, zu punkten, denn zweimal 1:2 in den letzten Tagen verloren rückt die Abstiegszone immer näher. Der SV Kelz strampelt in der Abstiegszone. Als Drittletzter begrüßt man nun das Schlusslicht Wenau II. Mit zwölf Punkten nach 19 Spielen ist das ein potenzieller Abstiegskandidat, der nur über den Kampf versuchen wird, etwas zählbares mitzunehmen.

(hfs.)
Mehr von Aachener Nachrichten