Goretti-Hilfsaktion in Aldenhoven immer noch notwendig

Der 45. Goretti-Basar : Aldenhovener Hilfsaktion immer noch notwendig

Der 45. Goretti-Basar und Festgottesdienst in Aldenhoven bleibt gerade für Kinder in den Armenvierteln Brasiliens wichtig. Auch nach viereinhalb Jahrzehnten geht es weiter.

Zum 45. Male gab es auch mit der Aldenhovener Goretti-Aktion wiederum Hilfe und Unterstützung für das franziskanische Projekt der Missionsarbeit in den Elendsvierteln von Brasilien. Gerade für die Kinder und Jugendlichen ist die Vermittlung einer neuen Lebensqualität in der brasilianischen Millionenstadt São Luis von entscheidender Bedeutung.

Im Festgottesdienst mit Bruder Augustinus Diekmann als Leiter der Dortmunder Franziskaner-Mission, Schwester Veronika vom Mutterhaus in Olpe und Ordensschwester Maria Goretti als Mitbegründerin der Aktion wurde die Hilfsaktion immer mehr als eine „Kommunikationsbrücke“ aus Aldenhoven deutlich, in der man weiterhin auf einem guten Weg ist. Dazu stellte Bruder Augustinus die brasilianische Nationalflagge in den Blickpunkt einer beispielhaften Betrachtung.

Aggressives Regime

Mit den Sternen für die vielen Städte, den vorherrschenden Farben Gelb und Grün als Hoffnung und Gedenken sieht der Missionsbeauftragte aber auch „erschütternde Zeichen“, in denen ein fundamentalistisch-aggressives Regime mit erschreckenden Ereignissen die Chancen für die Menschen in Brasilien beschränke. Bruder Augustinus Diekmann: „Gerade für die Kinder in den Armenvierteln ist es wichtig, dass wir mit unseren Projekten eine Hilfestellung geben, um diesen Situationen entgegen zu wirken. Wir dürfen die Flinte nicht ins Korn werfen und müssen unsere Projekte weiterführen, denn gerade die Aldenhovener Aktion ist einmalig und immer noch notwendig!“

„Alljährlich“, so bekräftigte es der Ordensbeauftragte weiter, „wird hier ein Stück Nächstenliebe dargeboten!“

Auch Goretti-Vorsitzender Hans Schröder lobte in einem Dankeswort „das große Bemühen“ der Mitglieder mit dem Helferkreis. „Wir sind stolz auf das Erreichte, das jetzt schon seit 45 Jahren andauert und auch weiterhin bestehen wird!“

Neben den Angeboten aus der eigenen Initiative freute sich der Vorsitzende auch über die weiteren Stände, mit denen der „Creativ-Markt“ aus Boslar in diesem Jahr den Goretti-Markt bereichert hatte.

(zts)
Mehr von Aachener Nachrichten